FAQs zur Systemakkreditierung

Wer verpflichtet uns zur Akkreditierung?

Wer verpflichtet uns zur Akkreditierung?

Das Landeshochschulgesetz M-V verpflichtet alle Hochschulen des Landes, sich ein Qualitätssicherungssystem zu geben und mindestens alle sieben Jahre Verfahren der externen Evaluation durchzuführen. Auf eine solche externe Evaluation kann nur verzichtet werden, wenn die Universität über ein akkreditiertes Verfahren zur Sicherung der Qualität von Lehre und Studium verfügt (sprich: systemakkreditiert ist). (§3a LHG)

Gleichzeitig verpflichtet das LHG die Hochschulen, ihre Studiengänge akkreditieren zu lassen und bindet sie gleichzeitig an die Vorgaben des Bundes und der Länder zur Akkreditierung. Auf eine Akkreditierung kann nur dann verzichtet werden, wenn die Universität systemakkreditiert ist. (§28(5) LHG)

Was passiert mit Studiengängen, deren Akkreditierung zwischenzeitlich ausläuft?

Was passiert mit Studiengängen, deren Akkreditierung zwischenzeitlich ausläuft?

Studiengänge, deren Programmakkreditierung im Laufe des Verfahrens der Systemakkreditierung ausläuft, erhalten eine vorläufige Verlängerung der Akkreditierung.

Folgende Studiengänge der UR sind aus diesem Grund vorläufig bis 31.05.2018 akkreditiert:

  • B.Sc./ M.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen
  • B.A. Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät (mit 18 Teilstudiengängen)
  • B.A. Sozialwissenschaften
  • B.Sc. Wirtschaftswissenschaften
  • M.A. Altertumswissenschaften
  • M.A. Bildungswissenschaften
  • M.A. British American  Transcultural Studies
  • M.A. Germanistik
  • M.A. Geschichte
  • M.A. Philosophie des Sozialen
  • M.Sc. Demographie
  • M.Sc. Dienstleistungsmanagement
  • M.A. Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Area Studies
  • M.A. Soziologie
  • M.Sc. Volkswirtschaftslehre

Diese Studiengänge müssen im Verlauf des Systemakkreditierungsverfahrens an der Universität Rostock das Qualitätssicherungsverfahren der Universität Rostock durchlaufen, das anstelle der Programmakkreditierung durch eine externe Agentur ein eigenständig organisiertes Verfahren der Studiengangsevaluation mit Begutachtung durch externe Experten vorsieht. Hält der Studiengang der Begutachtung durch externe Experten Stand und erfüllt de Qualitätsstandards der UR, kann das Rektorat nach Anhörung es Akademischen Senats die interne Akkreditierung (ggf. unter Auflagen) beschließen. Sobald die Universität Rostock das Verfahren der Systemakkreditierung erfolgreich durchlaufen hat, wird die interne Akkreditierung auch nach außen wirksam.

Welche Konsequenzen hat eine nicht-Akkreditierung für Studierende?

Welche Konsequenzen hat eine nicht-Akkreditierung für Studierende?

Absolventinnen und Absolventen werden in einigen Bewerbungsverfahren unter Umständen nicht berücksichtigt, wenn ihr Studium nicht akkreditiert ist. Beispielsweise spricht die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in ihren Bewerbungsverfahren für den gehobenen und höheren Dienst nur Personen mit Abschluss in einem akkreditierten Studiengang an. Vermehrt fordern die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst einen Abschluss eines akkreditierten Studienganges ein, um eine Einstellung vorzunehmen.

Was verändert sich mit einer Systemakkreditierung?

Was verändert sich mit einer Systemakkreditierung?

Die Bescheinigung für eine positive Systemakkreditierung ermöglicht der UR die bisherigen Programmakkreditierungen der einzelnen Studiengänge durch eigene Evaluationsverfahren mit externen Gutachtern zu ersetzen und das Bestehen der internen Akkreditierung des Studiengangs zu bestätigen.

Welche Auswirkungen hat das Urteil des BVerfG zur Akkreditierung auf das Verfahren an der UR?

Welche Auswirkungen hat das Urteil des BVerfG zur Akkreditierung auf das Verfahren an der UR?

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 17. Februar 2016 hat auf das Verfahren zur Systemakkreditierung an der Universität Rostock keine Auswirkungen, da sich das Urteil auf Programm- und nicht auf Systemakkreditierungen bezieht. Zudem stellt das Urteil weder die Qualitätskontrolle der Lehre noch die Systeme der externen Qualitätskontrolle oder die externe Akkreditierungspflicht infrage.

Hierzu auch eine Mitteilung des Akkreditierungsrates.

Welche Auswirkungen hat die von Herrn Brodkorb (Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern) unterstützte Petition auf die Verfahren an der UR?

Welche Auswirkungen hat die von Herrn Brodkorb (Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern) unterstützte Petition auf die Verfahren an der UR?

Die von Herrn Brodkorb unterstützte Petition richtet sich vorrangig gegen das Verfahren der Akkreditierung als solches.

Es werden neue Möglichkeiten der Evaluation diskutiert. Ein Qualitätssicherungssystem und eine Prüfung von Studiengängen soll es auch zukünftig geben und unsere eigenen Verfahren der Studiengangsevaluation mit externer Begutachtung (mit dem Ziel der internen Akkreditierung) sollen weiter wie geplant durchgeführt werden. Die Bemühungen der Universität Rostock um eine Systemakkreditierung bleiben davon unberührt.