Thomas Werneburg

Gesucht und gefunden

Suche:

Vermessungsingenieur mit Interesse für Natur und Umwelt sucht nach vielen Jahren im Öffentlichen Dienst neue berufliche Herausforderung.

Biete:

Berufsbegleitendes Fernstudium „Umweltschutz“. Abschluss als Master of Science. Erwerb einer perfekten Zusatzqualifikation für einen möglichen Karriereschritt. Praxisbezogene Weiterbildung auf wissenschaftlichem Niveau. Individuelle Betreuung für einen optimalen Ablauf des Studiums. Guten Kontakt zu Professoren und Kommilitonen.

Mit Anfang 40 stellt man(n) sich häufig die Frage, wie die nächsten Berufsjahre in einer sich verändernden Arbeitswelt aussehen könnten. Dass das einst erworbene Wissen nicht bis zu Pensionierung reicht, wird jedem klar, der die technische Entwicklung der letzten zehn Jahre betrachtet. Neue Anforderungen und Aufgaben verlangen interdisziplinäre Sichtweisen, nicht immer kann man sich darauf verlassen, dass der Arbeitgeber entsprechende Weichen in Richtung Weiterbildung stellt.

Der Internetauftritt der Universität Rostock und das Weiterbildungsangebot vom ZQS haben mir spontan zugesagt, 2008 habe ich meine Bewerbungsmappe eingereicht und, 20 Jahre nach Abschluss meines Geodäsiestudiums, mit dem Fernstudiengang „Umweltschutz“ begonnen.

Das erste Semester begann holprig, durch den Kontakt zu Kommilitonen und konsequentem „am Ball bleiben“ gewann ich jedoch zunehmend an Sicherheit und lernte neu lernen. Grüne Broschüren gehörten zu meinen ständigen Begleitern, die Nutzung der Lernplattform Stud.IP hatte gewaltiges Suchtpotential.

Gelegentlich wurde ich gefragt, warum ich mir diese Tortur noch einmal angetan habe, ich gestehe, dass sich mir diese Frage im Verlauf des Studiums auch hin und wieder stellte. Rückblickend hat sich, auch der finanzielle, Einsatz gelohnt. Ich habe in einem überschaubaren Zeitfenster eine akademische Weiterbildung absolviert und fühle mich interdisziplinären Anforderungen besser gewachsen, berufliche Neuorientierung künftig nicht ausgeschlossen ...

Absolvent des Fernstudiums "Umweltschutz" 2010