Ulf Bollack

Fernstudium in Rostock - Was spricht dafür?

Im Sommer 2004 unterhielt ich mich mit einem Kommilitonen, mit dem ich Mitte der 1990er Jahre Landschaftsnutzung und Naturschutz an der FH Eberswalde studiert hatte. Er hatte 2003 ein Fernstudium "Umwelt und Bildung" an der Universität Rostock aufgenommen und berichtete voller Interesse über die dortigen Studienmöglichkeiten. Mich begeisterte sofort der Studiengang "Umweltschutz". Es reizte mich, wieder Hochschulluft zu schnuppern: Seminare, Exkursionen, Kommilitonen aus ganz Deutschland, Gleichgesinnte...

Zahlreiche Studieninhalte des Erststudiums waren verblasst. Den neuen Entwicklungen im Umwelt- und Naturschutzbereich hinkte ich mit meinem Kenntnisstand ständig hinterher. Als Gebietsleiter der Naturwacht im Naturpark "Niederlausitzer Landrücken" stehe ich häufig mit Landnutzern, Behörden und Vereinen in Kontakt. Aktuelles Fachwissen bildet die Grundlage für die Entscheidungsfindung sowie eine zeitgemäße Umweltbildung.

Die Studienzeit war ein Lebensabschnitt mit wenig Freizeit, kurzen Nächten und brennenden Augen, aber dennoch mit dem Gefühl, etwas Neues und Interessantes zu erleben. Wichtig ist, dass einem die Familie und der Betrieb den Rücken stärken. Ohne diese Unterstützung ist bei voller Berufstätigkeit ein Fernstudium kaum zu schaffen!

Wichtig ist weiterhin, das Ziel, den erfolgreichen Abschluss, nicht aus den Augen zu verlieren. Wie oft habe ich mich in dieser Zeit gefragt, ob dieser Kraftakt wirklich sinnvoll ist. Besonders wenn meine Familie gemütlich vor dem Fernseher saß, meine Freunde tanzen oder angeln waren und ich über den Lehrbriefen saß.

Aus heutiger Sicht war es die richtige Entscheidung. Das Studium hat mich im Wissensstand, aber auch in der Persönlichkeitsentwicklung ein bedeutendes Stück voran gebracht. Es war gut, die eigenen Grenzen kennen zu lernen, sie auszudehnen. Neue Karrierechancen haben sich eröffnet.

Interessierten möchte ich folgende Tipps mit auf den Weg geben:

  • Nutzen Sie das hohe Wissenspotenzial der Universität Rostock für Ihre eigene Entwicklung
  • Lassen Sie prüfen, in wie weit Vorleistungen aus dem Erststudium anerkannt werden. Im positiven Fall können so eine oder mehrere Belegarbeiten eingespart werden.
  • Nutzen Sie die heimatnahen Prüfungsorte!
  • Genießen Sie die gemütlichen Abende in Rostocks Restaurants sowie die Mecklenburger Gastfreundschaft!

Rostock war die Mühe wert!