Ulrich Etienne

Abenteuer mit Anspruch

Vor rund 20 Jahren habe ich Betriebswirtschaft studiert, bin heute Kommunalbeamter und in den mittleren (so genannten besten!) Jahren. Das war meine wohl nicht ganz typische Ausgangslage zu Beginn des Fernstudiums Umweltschutz an der Universität Rostock. Für meine Entscheidung zu diesem Studium gab es viele Gründe und mindestens einen Anlass: Ich wollte immer im Umwelt- und Naturschutz arbeiten, das begeisterte mich, gab mir einen gewissen „flow“. Jedoch stand meine Sehbehinderung vielen Berufsbildern entgegen. Und: Ich hatte zwar einen interessanten Beruf (Stabsstelle für Verwaltungsreform), aber dies konnte ich nicht noch weitere 15 Jahre machen. Den Anlass gab mir schließlich meine Frau. Sie wollte selbst ein berufsbegleitendes Studium aufnehmen und ich brauchte Argumente, um nicht zwei Jahre lang die ganze Hausarbeit übernehmen zu müssen. 

Die meisten Informationen für die Auswahl eines geeigneten Studiums zog ich aus dem Internet. Die Uni Rostock überzeugte mich durch einen klar strukturierten Auftritt, in dem ich schnell fand, was ich suchte. Genauso professionell gestalteten sich die ersten Wochen des Studiums, in denen unter anderem ein Seminar zum persönlichen Zeitmanagement im Studienplan stand. Hierzu hatte ich meine Frau gleich mitgebracht, was sich später als geschickter Schachzug herausstellen sollte. 

 

Sicher hätte ich das Studium nicht erfolgreich abschließen können, wenn es nicht immer wieder einen intensiven Austausch mit Kommilitoneninnen und Kommilitonen gegeben hätte. Die Zusammenarbeit während der Prüfungsvorbereitungen war – dank Internet sozusagen bundesweit – super und für mich entscheidend.

In der Nachschaubetrachtung sind es nun vor allem drei Dinge, die mir in Erinnerung bleiben. Es ist die während der Prüfungsphasen nicht zu verachtende Doppelbelastung von Arbeit und Studium, die an meine gesundheitliche Grenzen gegangen ist. Es ist der Spaß in den Präsenzveranstaltungen, die mich sehr an meine Schul- und Erststudiumzeiten erinnert haben. Und es ist die Betreuung durch das Studienteam des ZQS und der Dozentinnen und Dozenten, deren Engagement über das von mir Erwartete deutlich hinausging. Ach ja: Und die Hausarbeit hielt sich auch in Grenzen. Vielen Dank Uni Rostock 

Absolvent Fernstudiums "Umweltschutz" 2009