Auf dieser Seite informiert der Akademische Senat monatlich über ausgewählte Themen der letzten Sitzung.

Aus der Sitzung am 5. Februar 2020:

  • Herr Hörig, Geschäftsführer des Studierendenwerks, berichtete über aktuelle Themen und Projekte aus der Arbeit des Studierendenwerks Rostock-Wismar. Er stellte das Neubauprojekt einer Mensa und Wohnheim am Ulmencampus vor. In diesem Zusammenhang machte er auf das Problem der Wohnungsnot für Studierende in Rostock aufmerksam. Es sind Anbauten an den Wohnheimen in der Max-Planck-Straße geplant. Das Studierendenwerk ist außerdem in den Bereichen Studienfinanzierung und Soziales tätig. Die Möglichkeiten der Studienfinanzierung sollen bekannter gemacht werden. Das Interesse an Sozialberatung steigt kontinuierlich und ein Ausbau ist dringend erforderlich. Der Senat dankte dem Studierendenwerk für die außerordentlich gute Zusammenarbeit und das unermüdliche Engagement.
  • Senator Prof. Dr. Bombeck, Vorsitzender des Wahlausschusses, informierte über die Einführung eines Online-Wahlsystems für 2020. Mit der Neufassung der Wahlordnung 2016 wurde erstmalig eine Online-Wahl grundsätzlich ermöglicht. Es folgten Abstimmungen unter anderem mit dem StuRa, der ebenfalls seine Wahlordnung dahingehend erweitert hat. Das Rektorat hat im Januar 2020 die Einführung beschlossen. Derzeit wird das Ergebnis der datenschutzrechtlichen Prüfung erwartet. Danach folgt die Entscheidung des Personalrats. Der Datenschutz und Personalrat der UMR werden einbezogen. Die technischen Voraussetzungen werden durch das ITMZ und das Dezernat IT der UMR geschaffen. Für März 2020 ist eine Testwahl geplant und für Mitte April 2020 der Startschuss für die diesjährige Gremienwahl.
  • Der Akademische Senat nahm im Rahmen einer Anhörung Stellung zum Beschluss des Rektorats über die Verteilung der zusätzlichen Stellen aus dem Sofortprogramm Lehrerbildung. Die Senatsmitglieder folgten damit der Empfehlung der Senatskommission Haushalt und begrüßten die Verstärkung im Bereich der Lehrerbildung.
  • Der Beschluss des Rektorats über die Verwendung der E13Ü-Stellenanteile im Rahmen der Stellenplananmeldung für den Doppelhaushalt 2020/2021 wurde eingehender diskutiert. Die Notwendigkeit wurde anerkannt, die ungleiche Verteilung jedoch kritisiert.
  • Mit der Ersten Satzung zur Änderung der Satzung der Universität Rostock über die Erhebung von Hochschulgebühren sollen künftig Gebühren für die Sporteignungsprüfung erhoben werden. Das Ablegen der Prüfung wird bundesweit anerkannt. Bereits eine Vielzahl von Hochschulen fordert eine entsprechende Gebühr. Die Studierenden sprachen sich gegen die Gebühren aus und empfahlen, nach alternativen Lösungen zu suchen. Nach einer Diskussion über das Für und Wider beschlossen die Mitglieder des Senats die Änderungssatzung. Die Satzung wird nun an das Bildungsministerium zur Genehmigung übersandt.

Kontakt

Referat Akademische Selbstverwaltung
Universitätsplatz 1
18055 Rostock

Tel.: +49 381 498-1203/1204

senat(at)uni-rostock.de