DFG-PROJEKTE

DFG-PROJEKTE

Förderung von Verbundprojekten & Wissenschaftler*innen fortgeschrittener Karrierestufe

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), ein eingetragener Verein, dient gemäß  § 1 der DFG-Satzung der Wissenschaft in allen ihren Zweigen. Die finanzielle Unterstützung der Forschung, die Förderung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit, die Förderung und Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Förderung der Gleichstellung in der Wissenschaft sind zentrale Anliegen der DFG. Die DFG steht der Politik beratend zur Seite, verbindet Forschung mit Gesellschaft und Wirtschaft und bietet ein breites Förderportfolio bestehend aus unterschiedlich ausgerichteten Förderinstrumenten an. In Abhängigkeit des Förderprogramms liegt die Antragsberechtigung bei Institutionen oder einzelnen Personen. Die DFG unterscheidet zusätzlich zwischen den Förderräumen Person, Thema, Forum und Infrastruktur. Darüber hinaus lobt die DFG wissenschaftliche Preise aus.

Hochschulpolitisch bedeutsam sind insbesondere Verbundprojekte, die der Schwerpunktsetzung und Strukturbildung der wissenschaftlichen Einrichtung in fachlicher oder forschungsinfrastruktureller Hinsicht dienen. Hierzu zählen unter anderem Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs, Forschungszentren sowie Großgeräte und Nationale Forschungsdateninfrastrukturen.

An der Universität Rostock werden derzeit der SFB 1270 ELAINE, das GRK 2000 Baltic TRANSCOAST und das GRK 1887 Deutungsmacht von der DFG gefördert. Weiterhin werden die FOR 2440 Materie im Inneren von Planeten - Hochdruck-, Planeten- und Plasmaphysik sowie das SSP 1158 Antarktisforschung mit vergleichenden Untersuchungen in arktischen Eisgebieten von der Universität Rostock aus koordiniert. Die Universität Rostock ist an einer Nationalen Forschungsdateninfrastrucktur beteiligt. Darüber hinaus ist die Universität Rostock an weiteren SFBs sowie Forschungsgruppen und Schwerpunktprogrammen beteiligt.

Förderprogramme wie Walter Benjamin, Forschungsstipendien, Emmy Noether und Heisenberg richten sich primär an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Karrierestufen und widmen sich deren Weiterentwicklung.

Eine Übersicht zu laufenden sowie bereits ausgelaufenen Förderungen ausgewählter DFG-Projekte finden Sie auf dieser Seite.


Verbundprojekte

Sonderforschungsbereiche (SFB) & Beteiligung an Transregios (TRR)

laufende Förderung


TRR 295: Behandlung motorischer Netzwerkstörungen mittels Neuromodulation (Beteiligung)

Antragstellende Institution: Charité Universitätsmedizin Berlin
Sprecherin: Prof. Dr. med. Andrea Kühn

Teilprojekt: Projektentwicklung von Lead-DBS und erweiterter Feldmodellierung (S01)
Beteiligung durch Prof. Dr. rer. nat Ursula van Rienen

seit Juli 2020

zu GEPRIS

ausgelaufene Förderung


SFB 198: Kinetik partiell ionisierter Plasmen (Beteiligung)

Antragstellende Institution: Universität Greifswald
Sprecher: Prof. Dr. Jürgen Meichsner

1993 - 2004

zu GEPRIS


TRR 37:  Mikro- und Nanosysteme in der Medizin - Rekonstruktion biologischer Funktionen (Beteiligung)

Antragstellende Institution: Medizinische Hochschule Hannover
Sprecher: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Haverich

2007 - 2012

zu GEPRIS

Graduiertenkollegs (GRKs)

laufende Förderung

ausgelaufene Förderung (seit 2010)





GRK 1387: Die integrative Entwicklung von Modellierungs- und Simulationsmethoden für regenerative Systeme (dIEM oSiRis)

Sprecherin: Prof. Dr. rer. nat. Adelinde Uhrmacher

2006 - 2013

zu GEPRIS


Weitere Graduiertenkollegs der Universität Rostock, deren Förderung vor 2010 ausgelaufen ist, finden Sie in der DFG-Datenbank GEPRIS. Um zur Übersicht zu gelangen klicken Sie bitte hier.

Forschungsgruppen (FOR)

FOR 2686: Resilienz in Religion und Spiritualität. Aushalten und Gestalten von Ohnmacht, Angst und Sorge (Beteiligung)

Sprecherin: Prof. Dr. Cornelia Richter (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

Projekt an der UR: Resilienz im Gebet. Klage als spirituelle Ausdrucksform von Angst und Zuversicht (seit September 2019)
Projektleiterin:  Prof. Dr. theol. Judith Gärtner

seit 2019

zu GEPRIS


FOR 2816: The Autotrophy-Heterotrophy Switch in Cyanobacteria: Coherent Decision-Making at Multiple Regulatory Layers (SCyCode) (Beteiligung)

Sprecher: Prof. Dr. Karl Forchhammer (Eberhard Karls Universität Tübingen)

Projekt an der UR: Metabolische Regulation des Kohlenstoffexports vom CBB Zyklus bei variierendem CO2-Angebot (seit  Mai 2019)
Projektleiter: Prof. Dr. rer. nat. habil. Martin Hagemann

seit 2018

zu GEPRIS



FOR 2337: Denitrification in Agricultural Soils: Integrated Control and Modelling at Various Scales (DASIM) (Beteiligung)

Sprecher: Prof. Dr. Christoph Müller (Justus-Liebig-Universität Gießen)

Projekt an der UR: Denitrifikation in Bezug auf die Bodennitrit- und Nitratdynamik - zur Quellendifferenzierung in ungestörtem Boden (seit April 2016)
Projektleiter*in: Prof. Dr. Christoph Müller (Justus-Liebig-Universität Gießen), Prof. Dr. rer. nat. Nicole Wrage-Mönnig

seit 2016

zu GEPRIS


FOR 2358:  Mountain Exile Hypothesis: How humans benefited from and re-shaped African high altitude ecosystems during Quarternary climatic changes (Beteiligung)

Sprecher: Prof. Dr. Georg Miehe (Philipps-Universität Marburg)

Projekt an der UR: Laufkäfer als mensch-unabhängiges Landschaftsproxy in einem afroalpinen Ökosystem (seit November 2019)
Projektleiter: Prof. Dr. Lars Opgenoorth (Philipps-Universität Marburg), Dr. rer. nat. Joachim Schmidt

seit 2016

zu GEPRIS


Weitere bereits ausgelaufene Forschungsgruppen an oder mit Beteiligung der Universität Rostock finden Sie in der DFG-Datenbank GEPRIS. Klicken Sie bitte hier um zur Übersicht zu gelangen.

Schwerpunktprogramme (SPP)

Weitere Schwerpunktprogramme an denen sich die Universität Rostock beteiligt oder beteiligt hat, finden Sie in der DFG-Datenbank GEPRIS. Um zur Übersicht zu gelangen klicken Sie bitte hier.

Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)

NFDI4Cat – NFDI für Wissenschaften mit Bezug zur Katalyse (Beteiligung)

Antragstellende Institution: DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

seit 2020

zu GEPRIS

Personenbezogene Projekte

Heisenberg-Programm

laufende Förderung

Experimentalphysik mit dem Schwerpunkt neuartige, zweidimensionale Materialien und Heterostrukturen

Antragssteller: Prof. Dr. Tobias Kron

Heisenberg-Professur seit 2018

zu GEPRIS


Starkfeld-Nanophysik

Antragssteller: Prof. Dr. Thomas Fennel

Heisenberg-Förderung seit 2020

zu GEPRIS


Neue Ansätze zur Integration von katalytischen Prozessen und modernen Elektrolytkonzepten in die Elektrosynthese

Antragssteller: Dr. Robert Francke

Heisenberg-Förderung seit 2020

zu GEPRIS


Bereits ausgelaufene Förderungen im Heisenberg-Programm finden Sie in der DFG-Datenbank GEPRIS. Um zur Übersicht zu gelangen klicken Sie bitte hier.


Nutzen Sie bitte zur Recherche nach DFG-Projekten anderer Förderlinien (z.B. Sachmittelbeihilfe, etc.) die Forschungsdatenbank. Informationen zu den Recherchemöglichkeiten finden Sie hier. Darüberhiaus stehen Ihnen die DFG-Datenbank GEPRIS und nach Einrichtungen der Universität sortiert der DFG-Research Explorer zur Verfügung.

zur Forschungsdatenbank


DFG-Jubiläumskampagne "DFG2020 - Für das Wissen entscheiden"

Mit dem Ende des Jahres 2020 wurde auch die Kampagne "DFG2020 - Für das Wissen entscheiden" beendet. Mit der Kampagne hat die DFG ihre Überzeugung zu einer freien und erkenntnisgeleiteten Forschung in die Gesellschaft getragen. Anlass für die Kampagne war die Gründung der Vorgängerorganisation der DFG, der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft, vor 100 Jahren.

Höhepunkt und Abschluss der DFG2020-Kampange wird voraussichtlich eine Festveranstaltung Mitte 2021 sein. Die DFG sieht vor, die Bekenntnisse der Online-Aktion auf der Festveranstaltung gebührend zu präsentieren. Format und Konzept für die Präsentation werden derzeit von der DFG erarbeitet. Die Bekenntnisse sowie weitere Aktionen rund um DFG2020 können weiterhin auf der Webseite nachgelesen werden. Auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Rostock haben sich an der Online-Aktion beteiligt ... weiterlesen

Im Kontext mit der geplanten Expedition #fürdasWissen entstand ein Kurzfilm. Der Film war ursprünglich für die Ausstrahlung im Buskino gedacht. Unter den COVID-19-Ereignissen wurde die Deutschlandtour des Expeditionsbusses im März 2020 abgesagt. Im August 2020 folgte die Online-Veröffentlichung des Kurzfilms. Eine ganz persönliche Gedankenreise mit fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Lassen Sie sich insperieren ... Film ansehen

zur Webseite


Servicezentrum Projekte für Forschung, Lehre und Transfer (S1)

Stephan Redlich

Projektakquise
Universitätsplatz 1
18051 Rostock

Tel.: +49 (0) 381 498 1190
stephan.redlichuni-rostockde

Kristin Arnold

Projektcontrolling
Schwaansche Str. 2
18055 Rostock

Tel.: +49 (0) 381 498-1520
kristin.arnolduni-rostockde


DFG-Vertrauensdozentin


Prof. Dr. Adelinde Uhrmacher

Tel.: +49 (0) 381 498 7610
adelinde.uhrmacheruni-rostockde