Strukturierte Promotionsprogramme

Graduiertenkollegs

Graduiertenkollegs sind Einrichtungen der Hochschulen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die von der DFG für maximal neun Jahre gefördert werden. Im Mittelpunkt steht die Qualifizierung von Doktorandinnen und Doktoranden im Rahmen eines thematisch fokussierten Forschungsprogramms sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzepts. Eine interdisziplinäre Ausrichtung der Graduiertenkollegs ist erwünscht. Ziel ist es, die Promovierenden auf den komplexen Arbeitsmarkt „Wissenschaft“ intensiv vorzubereiten und gleichzeitig ihre frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit zu unterstützen (Quelle: DFG).

Informationen über die derzeitigen Graduiertenkollegs an der Universität Rostock finden Sie hier.

Weiterführende Informationen zu Graduiertenkollegs finden sie auf den Seiten der DFG.

Die Bewerbung erfolgt direkt bei den Promotionsprogrammen. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Bewerbungsbedingungen und -fristen der einzelnen Programme.

Promotionsstudiengänge an der Universität Rostock

1. Science and Engineering of New Materials

Die Doktoranden des Promotionsstudiengangs „Physics, Chemistry, Biology and Technology of New Materials (Science and Engineering of New Materials)“ bilden zusammen mit dem beteiligten Wissenschaftlichen Personal das Kolleg des „International Postgraduate Programme“ (IPP-Kolleg).

Die Studieninhalte des IPP werden durch die Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppen aus den beteiligten Instituten und Fakultäten gebildet. Die Doktoranden nehmen an den entsprechenden Forschungsprogrammen im Rahmen ihrer Promotion teil. Durch Module des Studienprogramms (z.B. Publikationskompetenz oder Forschungs- und Lehrkompetenz) wird ein effektiver Einstieg in die Wissenschaftsgebiete sowie deren interdisziplinäre Aspekte ermöglicht. Inhaltlich geführt werden die experimentellen und theoretischen Arbeiten durch die betreuenden Professoren und Mitarbeiter.

Download: Studienordnung des Promotionsstudiengangs "Science and Engineering of New Materials"
Den Antrag für die Immatrikulation in einen Promotionsstudiengang an der Universität Rostock finden Sie hier.

2. Demographischer Wandel

Der interdisziplinäre Promotionsstudiengang „Demographischer Wandel“ ist thematisch auf die Ursachen und Konsequenzen des Demographischen Wandels fokussiert. Er beinhaltet ein strukturiertes Studienprogramm in Demographie und Volkswirtschaftslehre und wird in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDF) in Rostock durchgeführt.

Das Studienprogramm ist im Bereich Demographie eng an das Programm der European Doctoral School of Demography (EDSD) angelehnt und bezieht Teile des Lehrprogramms der International Max Planck Research School for Demography (IMPRSD) in Rostock mit ein. Die Doktoranden erhalten damit die Möglichkeit, von der hohen methodischen Kompetenz und Internationalität des MPIDF zu profitieren und gleichzeitig eine umfassende, systematische und interdisziplinäre Sicht des Demographischen Wandels zu entwickeln. Der Promotionsstudiengang erfolgt in Kooperation mit dem Rostocker Zentrum zur Erforschung des Demographischen Wandels.

Download: Studienordnung Promotionsstudiengang "Demographischer Wandel"
Den Antrag für die Immatrikulation in einen Promotionsstudiengang an der Universität Rostock finden Sie hier.

3. Molekulare Mechanismen Regenerativer Prozesse

Der strukturierte Promotionsstudiengang "Molekulare Mechanismen Regenerativer Prozesse" richtet sich an "Life Science" Hochschulabsolventen (Master-Abschluss) sowie Medizinstudenten (mit 1. Staatsexamen), die eine Promotion im "Medizinischen Life-Science Bereich" erlangen wollen. Anmeldungen sind jederzeit möglich. Das zweijährige Studium wird mit einer Promotion abgeschlossen. Es soll Doktorandinnen und Doktoranden im „Life Science“-Bereich befähigen, regenerative Vorgänge sowie zugrunde liegende Prozesse zu erforschen. Weitere Information zur Einschreibung in den Promotionsstudiengang finden Sie hier.

Download: Studienordnung für den Promotionsstudiengang "Molekulare Mechanismen Regenerativer Prozesse"

Kontakt

Graduiertenakademie

Christina Lipka, M.A.

Stabsstelle für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (HQE)
Universitätsplatz 1, Raum 026
18055 Rostock

Tel.: +49 (0) 381 498 1605
graduierten.akademie(at)uni-rostock.de