FORSCHUNGSCAMP 2018 - EIN RÜCKBLICK


Zum sechsten Mal fand am 22.11.2018 das Forschungscamp der Universität Rostock im Atrium des Konrad-Zuse-Hauses statt. Sich treffen, kennenlernen, sich informieren und sich austauschen – das ist jedes Jahr der Fokus der interdisziplinären Austausch- und Vernetzungsplattform.

Kern der Veranstaltung ist die traditionelle Poster Session. Im Jahr 2018 präsentierten sich 80 Forschungsprojekte aus sieben Fakultäten der Universität Rostock, der Interdisziplinären Fakultät, den Leibniz-Instituten (LIKAT, IOW, FBN), dem Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. (IIB) sowie ein Projekt aus der Universität Greifswald.

Nach den Grußworten des Staatssekretärs Sebastian Schröder und des Rektors, Prof. Dr. Wolfgang Schareck begann die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wie verändert Digitalisierung meine Forschung“. Hierzu wurde im Vorfeld ein kurzer Film gedreht, der verschiedene Stimmen von Wissenschaftler*innen darstellt und zum weiterdiskutieren anregt.

Zwischen den einzelnen Poster Sessions fand der Science Slam und die Preisvergabe des Fotowettbewerbs der Graduiertenakademie zum Thema „Meine Forschung!“ statt. Die fünf Science Slam-Beiträge brachten ganz unterschiedliche Darbietungen auf die Bühne.

IMPRESSIONEN FORSCHUNGSCAMP 2018


PROGRAMM


LEITTHEMA DIGITALISIERUNG

Digitalisierung - ein Begriffe der in der Gegenwart alle Lebensbereiche durchdringt und in öffentlichen Diskussions- und Gesprächsrunden dominiert. Der Kontext in dem Digitalisierung betrachtet wird, hat einen entscheidenden Einfluss auf das Zusammenspiel von Chancen, Herausforderungen und Risiken. Zusammen mit den Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer wurde der Einfluss der zunehmenden Digitalisierung auf die Forschung in den Fokus gerückt.

Kurzfilm - "Ihre Stimme zur Digitalisierung"

Was sagen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Digitalisierung? Welche Aspekte sehen Sie im Privaten sowie bezogen auf ihre Forschung?

In Vorbereitung auf die Podiumsdiskussion im Rahmen des Forschungscamps 2018 haben wir elf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gefragt und so einen umfangreichen Querschnitt erhalten, der verschiedene Bereiche von der BahnApp bis zum Datenschutz anreißt.

ANKLICKEN UND ANSEHEN!

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Podiumsdiskussion - "Wie verändert Digitalisierung meine Forschung?"

Das Podium setzt sich zusammen aus:

  • Prof. Dr.-Ing. Alke Martens (Universität Rostock)
  • Robert Zepf (Universität Rostock)
  • Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill (Universität Rostock)
  • Prof. Dr. Rafael Weißbach (Universität Rostock)
  • Prof. Dr. Olaf Wolkenhauer (Universität Rostock)
  • Dr. Volkmar Weckesser (CENTOGENE AG)

Die Moderation übernimmt Frau Kathrin Krüger-Borgwardt vom Zentrum für Entrepreneurship (ZfE). Die Vorab-Statements der Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer können hier nachgelesen werden.

ANKLICKEN UND ANSEHEN!

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.


SCIENCE SLAM 2018

Herausforderungen annehmen! - Neben der traditionellen Poster Session fand im Jahr 2018 im Rahmen des Forschungscamps ein Science Slam statt. Mutige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hatten die Gelegenheit innerhalb von drei Minuten ihre Forschungsarbeit einfach, anschaulich und unterhaltsam vorzustellen. Es gab keine Vorgaben zur Gestaltung des Slams! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten im Vorfeld zum Science Slam die Möglichkeit, sich in einem eigens zu diesem Zweck organisierten Workshop, auf ihren Bühnenauftritt vorzubereiten. Zur Abstimmung über die Beiträge fanden sich die Zuhörer zu Gruppen zusammen und einigten sich über die Vergabe der Punkte. Über diese Abstimmungsform sollte das Publikum zu einem intensiveren Austausch über Forschungsthemen angeregt werden. Der beste Beitrag wurde mit einem individuellen Karriere-Coaching im Wert von 1.000 € prämiert.

Die Slammer-Beiträge

  • Tanja van Alphen: "Schnitzeljagd – Auf den Spuren der Struktur“
    Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät | Institut für Chemie
  • Alexandra Pfeiffer & Axel Lorenzen Zabel: "KEEP CALM AND LEARN ON(LINE)"
    Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät | Geodäsie und Geoinformatik
     
  • Tanja Auge: "The Theory behind Minimizing Research Data"
    Fakultät für Informatik und Elektrotechnik | Institut für Informatik
     
  • Mahesh Dhone: "A smart thermal jacket - Warm Up !!"
    Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik | Lehrstuhl für Modellierung und Simulation
     
  • Franziska Thiel & Jana Marielle Modenbach: "Zellstressbewältigungsstrategien"
    Universitätsmedizin Greifswald | Klinik für Innere Medizin A

Die Preisträgerin

Nach einer Bewertung durch das Publikum setzte sich Frau Tanja Van Alphen mit ihrem Beitrag „Schnitzeljagd – Auf den Spuren der Struktur“ als Gewinnerin des Science Slams 2018 durch.


FOTOWETTBEWERB "MEINE FORSCHUNG!"

Wo ist meine Kamera! - Das Programm des Forschungscamps 2018 wurde durch den Fotowettbewerb "Meine Forschung!" bereichert. Nach Ablauf der Einreichungsfrist lagen fünfzehn faszinierende und vielversprechende Fotobeiträge vor, die einen etwas anderen (Ein)Blick auf und in die Forschung gewährten. Eine Jury entschied im ersten Schritt über die Fotobeiträge und stellte eine Vorauswahl der fünft besten zusammen. Anschließend waren alle Interessierten dazu aufgerufen via Facebook ihren Favoriten auszuwählen.

Die Beiträge in der Endauswahl

Nr. 1

Alles im Blick - Hau(p)tsache ist viel Information

Zur Bildbeschreibung

Nr. 2

Da! Gebliebene!

Zur Bildbschreibung

 

Nr. 3

Merry Christmas

Zur Bildbeschreibung

Nr. 4

Miesmuscheln in Aquakultur

Zur Bildbeschreibung

Nr. 5

Störung der Ruhe

Zur Bildbeschreibung

Die Preisträger

Der Preis für das beste Foto zum Thema meine Forschung ging an das Foto von Stella Bolelslawsky und ihrem Team aus dem Fachgebiet der Dermatologie (UMR). Das Bild von Dr. Haldor Hartwig aus dem Institut für Gerätesysteme und Schaltungstechnik wurde als Motiv für die Weihnachtskarten 2018 des Rektors ausgewählt.