Professorinnenprogramm II: 2015–2019

 

Das Professorinnenprogramm ist ein Förderprogramm des Bundes und der Länder, an dem sich die Universität Rostock zwischen 2015 und 2019 zum zweiten Mal beteiligt hat. Das dafür notwendige Gleichstellungskonzept wurde positiv begutachtet und es wurden zwei neue Professorinnen berufen. Mit den zur Verfügung gestellten Fördergeldern von 720.000 € wurden Gleichstellungsmaßnahmen finanziert, die (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen der Universität Rostock fördern. Ziel des Programms ist es, die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Wissenschaft voranzubringen und so zu mehr Geschlechtergerechtigkeit beizutragen.

Zu den Maßnahmen gehörten:

  • Fonds zur Frauenförderung in der Wissenschaft an der Universität Rostock mit zwei Förderlinien (Kurzzeitstipendien und Sachmittel-Zuschüsse)
  • Stipendien für Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Post-Doc-Phase
  • SHK-Fonds zur Unterstützung von (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen mit Familienaufgaben und/ oder umfangreichen Gremientätigkeiten
  • Unterstützung weiblicher Führungskräfte in der Wissenschaft, z. B. durch Coaching
  • Unterstützung der Arbeitsgruppe Gender-/ Queerforschung/
  • Mentoringprogramm für Studieneinsteigerinnen in den MINT-Fächer

Die Universität Rostock hat sich für das Professorinnenprogramm III beworben. Das Ergebnis wird gegen Ende des Jahres 2019 bekanntgegeben.