Biomedizinische Technik (Bachelor of Science)

Allgemeine Informationen
Studienform Grundständig (i.d.R. Bachelor), Vollzeitstudium
Fachtyp Ein-Fach-Studiengang, kann nicht kombiniert werden
Unterrichtssprache Deutsch
Regelstudienzeit 6 Semester
Studienbeginn Zum Wintersemester (01. Oktober)
Studienfeld Ingenieurwissenschaften/ Informatik
Medizin/ Life Science
Detailinformationen https://www.msf.uni-rostock.de/studium/bachelorstudiengaenge/biomedizinische-technik/
Zulassungsbeschränkung örtlich zulassungsbeschränkt (grundständig)
Abstract for international prospects

Biomedical Engineering:

 

Application period: 1st of May until 15th of July via Uni Assist (http://www.uni-assist.de)

 

Language of instruction: German (required language proficiency on the level C1 of the Common European Reference Framework)

 

Start of study: Each winter term (1st of October)

 

More information: www.msf.uni-rostock.de/en/studium/bachelorstudiengaenge/biomedizinische-technik/

 

Content and objectives:

 

Health is increasingly defined by biomedical technology. Technical and scientific progress is opening up new possibilities for diagnosis and treatment. Examples of the enormous progress that has been made in medical technology include many innovative implants in orthopaedics and cardiology and the various imaging techniques that are now in use, such as X-ray and magnetic resonance tomography.

 

Engineers and medical practitioners must work together to introduce these technologies. Both engineers and academics in this field must also have a deep understanding of the problems faced and the language used by medical practitioners. The Bachelor's degree in Biomedical Engineering exploits the benefits of a traditional university with its faculties of engineering and medicine. The combination ensures that students get a solid grounding in engineering, as well as practice-based experience of interdisciplinary research and teaching.

 

Admission requirements:

 

Students must meet the general academic requirements for admission to the university. An understanding of maths and logic and a talent for science and technology are also important.

 

Course structure:

 

Students on the Bachelor's degree in Biomedical Engineering learn the principles of medicine, as well as getting a firm foundation in engineering. The course builds on that knowledge to teach the specific methods used in biomedical engineering. The Bachelor's degree focuses in particular on practical applicability, learning to work as part of team and the ability to communicate in classes and in the context of the biomedical engineering project, an internship in industry and the Bachelor's thesis.

 

The Bachelor's degree takes into account real-world future careers by integrating the study of biomedical engineering and biomaterials technology into the core study of engineering.

 

Career prospects:

 

As development engineers, graduates acquire the skills to develop, test and bring innovative systems into medical practice for diagnosis and treatment, with particular focus on implants, artificial organs and biomaterials. They are able to place their work in a multidisciplinary context. Graduates can move on to careers in management, research and development or can go on to create their own companies.

 

Studiengangsprofil und Studienablauf

Gegenstand und Ziel:

Das Gesundheitswesen wird immer stärker durch die Biomedizinische Technik geprägt. Neue Möglichkeiten in der Diagnostik und Therapie werden durch den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt ermöglicht. Beispiele für den enormen Fortschritt der Technik in der Medizin sind die zahlreichen innovativen Implantate in der Orthopädie und Kardiologie und die verschiedenen bildgebenden Verfahren, wie z.B. Röntgen- und Magnetresonanztomographie.

Die Einführung dieser Technologien setzt die Zusammenarbeit von Ingenieuren und Medizinern voraus. Die Ingenieure und Wissenschaftler dieses Wissensgebietes müssen in besonderem Maße die Probleme und die Sprache der Mediziner verstehen. Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik nutzt die Möglichkeiten einer klassischen Volluniversität, einschließlich der ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten sowie der Universitätsmedizin, aus. Die Verbindung sichert sowohl eine fundierte Ingenieurausbildung als auch eine praxisnahe interdisziplinäre Forschung und Lehre.


Eignung und Voraussetzung:

Studienvoraussetzungen sind das erfolgreich abelegte Abitur. Mathematisches Verständnis, Logik, technisches Talent und naturwissenschaftliche Begabung sind ebenfalls wichtig.


Studienablauf:

Die Studierenden des Bachelorstudiengangs Biomedizinische Technik erhalten, neben einer soliden ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenausbildung, Kenntnisse der medizinischen Grundlagen. Darauf aufbauend werden die speziellen Verfahren der Biomedizinischen Technik vermittelt. Einen wichtigen Schwerpunkt der Bachelorausbildung stellen Praxisnähe, sowie das Erlernen von Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeit innerhalb der Lehrveranstaltungen und im Rahmen des Projektes Biomedizinische Technik, des Industriepraktikums und der Bachelorarbeit dar.

Den zukünftigen Aufgabenstellungen in der Praxis trägt der Bachelorstudiengang Rechnung indem er die biomedizinischen Studienschwerpunkte Biomedizinische Technik und Biomaterialtechnologie in die fundierte ingenieurtechnische Grundlagenausbildung integriert.


Tätigkeitsfelder:

Die Absolventer werden befähigt, als Entwicklungsingenieure neuartige Systeme für die Diagnostik und Therapie, unter besonderer Berücksichtigung von Implantaten, künstlichen Organen und Biomaterialien, zu entwickeln, zu erproben und in die medizinische Praxis zu überführen. Sie sind in der Lage, ihre Arbeit in einen multidisziplinären Kontext einzuordnen. Laufbahnen können ins Management, Forschung und Entwicklung oder zur Unternehmensgründung eingeschlagen werden.

 

Zulassungsmodalitäten/Formales

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

Für ein Studium an einer Universität benötigen Sie zunächst eine sogenannte Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder andere) nähere Erläuterungen finden Sie hier.

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, beachten Sie bitte folgende Hinweise.


 

 

 

 

Vorpraktikum

Als weitere Zulassungsvoraussetzung ist ein Industrie-Grundpraktikum von 8 Wo- chen Dauer nach Maßgabe der Praktikumsordnung zu absolvieren.

 

Fremdsprachenkenntnisse zu Studienbeginn

Es ist hilfreich, englische Texte verstehen zu können. Formal sind für die Zulassung zum Studium jedoch keine Fremdsprachenkenntnisse erforderlich.

 

Nachweis der Deutschkenntnisse von ausländischen Studieninteressierten

Ausländische Studieninteressierte mit in Deutschland erworbener Hochschulzugangsberechtigung benötigen keinen Sprachnachweis. Ausländische Studieninteressierte mit im Ausland erworbener Hochschulzugangsberechtigung müssen ihre Deutschkenntnisse nachweisen.


Für diesen Studiengang ist dazu ein Nachweis mindestens der folgenden Niveaustufe gemäß des GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) notwendig:C1


Weitere Hinweise zum Nachweis von Deutschkenntnissen finden Sie hier.

Zulassungsbeschränkung: örtlich zulassungsbeschränkt (grundständig)

Bewerbung

Dieser Studiengang unterliegt einer „örtlichen Zulassungsbeschränkung“. Es ist eine fristgerechte Bewerbung erforderlich. Den Link zur Online-Bewerbung sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zu Zulassungsmodalitäten

Weitere Informationen zu Zulassung, Zulassungsbeschränkung, Bewerbung, Einschreibung etc. finden Sie hier.

Einstieg in ein höheres Fachsemester

Studieninteressierte haben die Möglichkeit, aufgrund bereits erbrachter Studienleistungen (in einem anderen Studiengang und/oder an einer anderen Hochschule) einen Studienplatz in einem höheren Semester anzustreben. Dabei gilt, ähnlich wie für das 1. Fachsemester, eine Unterscheidung zwischen zulassungsfreien und zulassungsbeschränkten Studiengängen. Weitere Informationen und eine Übersicht über die Zulassungsbeschränkungen im höheren Fachsemester finden Sie auf der Seite zum Einstieg in ein höheres Fachsemester.


Generelle Informationen zum Einstieg in ein höheres Fachsemester finden Sie hier.

Kontakt/Ansprechpartner zu diesem Studiengang

Studienfachberater

Name
Prof. Dr. Niels Grabow

Telefon
+49 381 54345501

E-Mail
niels.grabow@uni-rostock.de

Adresse
Friedrich-Barnewitz-Straße 4, 18119 Rostock-Warnemünde

Sprechzeiten

Studienbüro

Name und Bereich
Monika Nitz

Telefon
+ 49 381 498 9004

E-Mail
studienbuero.mbst@uni-rostock.de

Adresse
Albert-Einstein-Straße 2, 18059 Rostock

Sprechzeiten

 

Mo.:   8.00 - 12.00 Uhr

Di.:     8.00 - 12.00 Uhr

Mi.:     geschlossen

Do.:    8.00 - 12.00 Uhr und 12.00 bis 15.00 Uhr

Fr.:     geschlossen

 


Allgemeine Ansprechpartner

Info-Service

Anliegen klären, Kurzinformationen erhalten, individuellen Termin vereinbaren

Der Info-Service ist die zentrale Anlaufstelle für Studieninteressierte und Studierende im Student Service Center der Universität Rostock. Ratsuchende wenden sich bitte zunächst hierher, oft kann die Frage mit einer kurzen Information schon geklärt werden. Bei Bedarf wird hier weitervermittelt bzw. ein individueller Beratungstermin vereinbart.

Telefon: +49 381 498-1230 | Mo. bis Do. 10:00 bis 15:00 Uhr | Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr

Mail: studium(at)uni-rostock(dot)de

Offene Sprechzeit vor Ort im Student Service Center (18057 Rostock, Parkstr. 6)
Mo. 09:00 bis 13:00 Uhr | Di. 09:00 bis 17:00 Uhr | Mi. 09:00 bis 13:00 Uhr | Do. 09:00 bis 17:00 Uhr | Fr. 09:00 bis 12:00 Uhr  Student Service Center (SSC)

Lageplan/Wegbeschreibung