Maschinenbau (Bachelor of Science)

Allgemeine Informationen
Studienform Grundständig (i.d.R. Bachelor), Vollzeitstudium
Fachtyp Ein-Fach-Studiengang, kann nicht kombiniert werden
Unterrichtssprache Deutsch
Regelstudienzeit 6 Semester
Studienbeginn Zum Wintersemester (01. Oktober)
Studienfeld Ingenieurwissenschaften/ Informatik
Detailinformationen https://www.msf.uni-rostock.de/studium/bachelorstudiengaenge/maschinenbau/
Zulassungsbeschränkung keine
Abstract for international prospects

Mechanical Engineering

Application period: 1st of May to 15th of July via Uni Assist (http://www.uni-assist.de)

Language of instruction: German (required language proficiency on the level C1 of the Common European Reference Framework)

Start of study: Each winter term (1st of October)

More information: https://www.msf.uni-rostock.de/studium/bachelorstudiengaenge/maschinenbau/

Content and objectives:

Mechanical engineering has become an increasingly diverse and complex subject since the start of industrialisation. The discipline originally covered the development, design, manufacture, operation, distribution and repair of machinery, vehicles and equipment. In the course of economic, technical and social development, however, new areas have been added. As a result, mechanical engineering is increasingly linked to other disciplines, in particular electrical engineering and computer science (mechatronics) and the natural sciences, as well as to medicine and economics. Mechanical engineers often have system-level responsibility for the interdisciplinary development of new machines, systems and vehicles.

Admission requirements:

Students must meet the general academic requirements for admission to the university. An understanding of maths and logic and a talent for science and technology are also important. Students must complete an eight-week internship before the start of the course.

Course structure:

The foundations of mechanical engineering at the University of Rostock are covered in the first three semesters, when students will acquire knowledge of the principles of maths, mechanical engineering, materials engineering, design and production technology. The two internships before and during the course provide initial insights into working practices in industry. During the course, students acquire the skills to apply methods and solve problems, including in project-based modules. Projects give students the opportunity to develop solutions to complex problems encountered by engineers in practice. Students can specialise in specific areas via the elective and advanced modules, up to a maximum of 48 credits. Students can choose one of five areas of specialisation:

  • Development and design
  • Power and environmental engineering
  • Production technology and logistics
  • Mechatronics
  • Shipbuilding & marine technology

The subsequent Master's courses then build on and deepen students' knowledge and skills in these fields.

Career prospects:

The mechanical and automotive engineering sector is the largest employer in industry in Germany. German companies are world market leaders in many areas. Mechanical engineers develop, produce and sell products as diverse as vehicles for road and rail, ships, production equipment, power plants and equipment for medical diagnosis and treatment. The strong pressure to innovate and the positive economic development of companies in this field mean that there is an ongoing need for academically qualified mechanical engineers. The wide-ranging, practice-based course gives graduates a high degree of flexibility, providing excellent career prospects in the future.

Studiengangsprofil und Studienablauf

Gegenstand und Ziel:

Der Maschinenbau ist durch seine seit dem Beginn der Industrialisierung gewachsene Vielfalt und Komplexität gekennzeichnet. Ursprünglich befasste sich die Disziplin vornehmlich mit Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Betrieb, Vertrieb und Instandsetzung von Maschinen, Fahrzeugen und Anlagen. Im Zuge der wirtschaftlichen, technischen und gesellschaftlichen Entwicklung sind jedoch neue Arbeitsfelder hinzugekommen. Diese verbinden den Maschinenbau immer stärker mit anderen Disziplinen, insbesondere der Elektrotechnik und Informatik (Mechatronik), den Naturwissenschaften, aber auch der Medizin und den Wirtschaftswissenschaften. Maschinenbauingeneirue besitzen häufig die Systemverantwortung bei der interdisziplinären Entwicklung neuer Produkte des Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbaus.

 

Eignung und Voraussetzung:

Studienvoraussetzungen sind das erfolgreich abgelegte Abitur. Mathematisches Verständnis, Logik, technisches Talent und naturwissenschaftliche Begabung sind ebenfalls wichtig. Vor Aufnahme des Studiums ist ein achtwöchiges Grundpraktikum zu absolvieren.

 

Studienablauf:

Die Basis des Maschinenbaustudiums an der Universität Rostock wird ind den ersten drei Semestern durch die Vermittlung von Fachkompetenz in den mathematischen, mechanischen, werkstofftechnischen, konstruktiven und fertigungstechnischen Grundlagen gelegt. Einen ersten Einblick in die Arbeitsabläufe von Industrieunternehmen bieten die beiden Praktikumsabschnitte vor und während des Studiums. Im Studienverlauf erwerben die Studierenden methodische und problemlösungsorientierte Kompetenzen, unter anderem in projektorientierten Modulen. In diesen erarbeiten sie Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen aus der Ingenieurpraxis. Die Studierenden können durch Wahl- und Vertiefungsmodule im Umfang von maximal 48 Leistungspunkten, einschließlich eines Projektes, individuelle Schwerpunkte setzen. Es besteht die Wahl aus einer von fünf Vertiefungsrichtungen:

 

  • Entwicklung und Konstruktion
  • Energie- und Umwelttechnik
  • Produktionstechnik und Logistik
  • Mechatronik
  • Schiffs- und Meerestechnik

 

In den weiterführenden Masterstudiengängen können die Studierenden diese Schwerpunkte im Anschluss ausbauen und vertiefen.

 

Tätigkeitsfelder:

Der Maschinen- und Fahrzeubau ist der größte industrielle Arbeitgeber in Deutschland. Deutsche Unternehmen gehören in vielen Bereichen zu den Weltmarktführern. Maschinenbauingnieure entwickeln, produzieren und vertreiben so unterschiedliche Produkte wie Straßen- und Schienenfahrzeuge, Schiffe, Fertigungsanlagen, Kraftwerke oder Geräte zur medizinischen Diagnose und Therapie. Der starke Innovationsdruck und die positive wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen bewirken einen anhaltenden Bedarf an wissenschaftlich ausgebildeten Maschinenbau-Ingenieuren. Das breit angelegte, praxisorientierte Studium bietet den Absolventinnen und Absolventen eine so hohe Flexibilität, dass sie auch in Zukunft ausgezeichnete Berufsaussichten haben werden.

 

Zulassungsmodalitäten/Formales

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

Für ein Studium an einer Universität benötigen Sie zunächst eine sogenannte Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder andere) nähere Erläuterungen finden Sie hier.

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, beachten Sie bitte folgende Hinweise.



Vorpraktikum

Studienbewerberinnen und Studienbewerber haben ein Praktikum (Industrie-Grundpraktikum) in einem studiengangsrelevanten Einsatzgebiet im Umfang von acht Wochen nach Maßgabe der Praktikumsordnung der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik nachzuweisen. Davon ab- weichend kann die Zulassung mit der Auflage erteilt werden, das Industrie-Grundpraktikum bis zum Ende des zweiten Semesters zu absolvieren.

Fremdsprachenkenntnisse zu Studienbeginn

Es ist natürlich hilfreich englische Texte verstehe zu können, formal sind für die Zulassung zum Studium jedoch keine Fremdsprachenkenntnisse gefordert.

Nachweis der Deutschkenntnisse von ausländischen Studieninteressierten

Ausländische Studieninteressierte mit in Deutschland erworbener Hochschulzugangsberechtigung benötigen keinen Sprachnachweis. Ausländische Studieninteressierte mit im Ausland erworbener Hochschulzugangsberechtigung müssen ihre Deutschkenntnisse nachweisen.


Für diesen Studiengang ist dazu ein Nachweis mindestens der folgenden Niveaustufe gemäß des GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) notwendig:C1


Weitere Hinweise zum Nachweis von Deutschkenntnissen finden Sie hier.

Zulassungsbeschränkung: keine

Einschreibung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei, die Anzahl der Studienplätze ist somit nicht begrenzt. Eine Bewerbung ist nicht erforderlich. Wer die Zugangsvoraussetzungen erfüllt, kann sich direkt in den Studiengang einschreiben („immatrikulieren“). Den Link zur Online-Einschreibung sowie weitere Informationen finden Sie hier .

Allgemeine Informationen zu Zulassungsmodalitäten

Weitere Informationen zu Zulassung, Zulassungsbeschränkung, Bewerbung, Einschreibung etc. finden Sie hier.

Einstieg in ein höheres Fachsemester

Studieninteressierte haben die Möglichkeit, aufgrund bereits erbrachter Studienleistungen (in einem anderen Studiengang und/oder an einer anderen Hochschule) einen Studienplatz in einem höheren Semester anzustreben. Dabei gilt, ähnlich wie für das 1. Fachsemester, eine Unterscheidung zwischen zulassungsfreien und zulassungsbeschränkten Studiengängen. Weitere Informationen und eine Übersicht über die Zulassungsbeschränkungen im höheren Fachsemester finden Sie auf der Seite zum Einstieg in ein höheres Fachsemester.


Generelle Informationen zum Einstieg in ein höheres Fachsemester finden Sie hier.

Kontakt/Ansprechpartner zu diesem Studiengang

Studienfachberater

Name
Prof. Dr.-Ing. Jens-Werner Falkenstein

Telefon
+49 381 498-9121

E-Mail
jens.falkenstein@uni-rostock.de

Adresse
Justus-von-Liebig-Weg 6, 18059 Rostock

Studienbüro

Name und Bereich
Frau Dipl.-Ing. M. Nitz / Frau H. Becker

Telefon
(0381) 498 9004

E-Mail
studienbuero.mbst(at)uni-rostock.de

Adresse
Albert-Einstein-Str. 2, 18059 Rostock

Sprechzeiten

Mo.:   8.00 - 12.00 Uhr
Di.:     8.00 - 12.00 Uhr
Mi.:     geschlossen
Do.:    8.00 - 12.00 Uhr und 12.00 bis 15.00 Uhr
Fr.:     geschlossen


Allgemeine Ansprechpartner

Info-Service

Anliegen klären, Kurzinformationen erhalten, individuellen Termin vereinbaren

Der Info-Service ist die zentrale Anlaufstelle für Studieninteressierte und Studierende im Student Service Center der Universität Rostock. Ratsuchende wenden sich bitte zunächst hierher, oft kann die Frage mit einer kurzen Information schon geklärt werden. Bei Bedarf wird hier weitervermittelt bzw. ein individueller Beratungstermin vereinbart.

Telefon: +49 381 498-1230 | Mo. bis Do. 10:00 bis 15:00 Uhr | Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr

Mail: studium(at)uni-rostock(dot)de

Offene Sprechzeit vor Ort im Student Service Center (18057 Rostock, Parkstr. 6)
Mo. 09:00 bis 13:00 Uhr | Di. 09:00 bis 17:00 Uhr | Mi. 09:00 bis 13:00 Uhr | Do. 09:00 bis 17:00 Uhr | Fr. 09:00 bis 12:00 Uhr  Student Service Center (SSC)

Lageplan/Wegbeschreibung