Good Governance - Rechtsgestaltung (Master of Laws)

Allgemeine Informationen
Studienform Weiterführend (i.d.R. Master), Vollzeitstudium
Fachtyp Ein-Fach-Studiengang, kann nicht kombiniert werden
Unterrichtssprache Deutsch
Regelstudienzeit 2 Semester
Studienbeginn Zum Wintersemester (01. Oktober)
Studienfeld Wirtschafts-/ Sozial-/ Rechtswissenschaften
Detailinformationen https://www.juf.uni-rostock.de/studium/pfad/studium/master/
Zulassungsbeschränkung keine
Abstract for international prospects

Good Governance - Development of Law
Application: via Uni Assist, see www.uni-assist.de

Content and objectives:

Legal questions are always complex and increasingly demand global answers. Thus legislation and the development of private law, for example contract development, are facing new practical challenges, principally concerning international and transnational legal relationships. In contrast to previous periods and other countries, there has not, until now, been either a science or practical educational training involving legislation or development of the law in the German speaking area. This step makes "Good Governance - Development of Law" a research-based Master's degree course with a primary focus on legal policy.

You can choose between various areas of study: Apart from legislation in government and administration (laws and statutes), there is the development of private law in Civil and Business Law, as well as the development of law for the international sector (i.e. public international law and transnational trading and investment law). The course explains to you the fundamental methods and techniques of drafting legal documents.

You are therefore being offered an academic and a practical additional qualification which will extend your legal horizons and will prepare you for legal document drafting activities in all institutions.

Admission requirements:

For good law development, you need both knowledge of the subject matter and legal knowledge and, above all, an understanding of the political, social and economic significance of law: What social conditions does law have to operate under? What questions does law have for society? Against this backdrop "Good Governance - Development of Law" is the ideal supplement to the Rostock Bachelor's degree course "Good Governance - Business, Society, Law". The Master’s degree course is, however, also orientated towards graduates of other legal degree courses which have a particular interest in the development of law and its relevance for social matters. It is suitable for lawyers who are actively engaged in drafting legal documents and seek additional theoretical further education.

Course structure:

The degree course takes one year (2 semesters) and earns 60 credits.

In the winter semester we offer you four seminars in the compulsory elective module area, of which you can select two:

  1. Development of Law in Public Law (government and administration),
  2. Development of Law and Private Law (civil law and business law),
  3. Development of Law in European and Public International Law and
  4. Argumentation Theory

You write your Master's thesis in the summer semester.

Career prospects:

Depending on the areas of focus you have chosen, the following options are open to you: the higher civil service; working in political consultancy, foundations or professional associations; activities in the economy, law firms, business consultancies, international organisations etc. Or you could take a Ph.D.

Studiengangsprofil und Studienablauf

Gegenstand und Ziel:

Juristische Fragestellungen werden immer komplexer, mehr und mehr verlangen sie globale Antworten. Damit stehen Gesetzgebung und private Rechtsgestaltung, z. B. die Vertragsgestaltung, vor neuen praktischen Herausforderungen, vor allem bei internationalen und transnationalen Rechtsbeziehungen. Anders als in vergangenen Epochen und anderen Ländern gibt es im deutschsprachigen Raum bislang weder eine Wissenschaft noch eine praktische Lehre der Gesetzgebung oder der Rechtsgestaltung. Diesen Schritt macht "Good Governance - Rechtsgestaltung" als forschungsorientierter Master-Studiengang mit primär rechtspolitischer Ausrichtung.

Sie haben verschiedene Bereiche zur Auswahl: Neben die Rechtsetzung in Staat und Verwaltung (Gesetzgebung) treten die private Rechtsgestaltung im Bürgerlichen und Unternehmensrecht sowie die Rechtgestaltung für den internationalne Bereich (d.h. im Völkerrecht und im transnationalen Handels- und Investitionsrecht). Hier werden Ihnen die grundlegenden Methoden und Techniken einer rechtsgestaltenden Tätigkeit vermittelt.

Damit bietet sich Ihnen eine wissenschaftliche und gleichzeitig praxisnahe Zusatzqualifikation, die den juristischen Horizont erweitert und Sie für rechtsgestaltende Tätigkeiten in allen Institutionen vorbereitet.

Eignung und Voraussetzung:

Für gute Rechtsgestaltung braucht man neben Kenntnissen der Materie und juristischem Können vor allem auch ein Verständnis für die politische, soziale und wirtschaftliche Bedeutung von Recht: Welche gesellschaftlichen Voraussetzungen hat Recht? Welche Folgen hat Recht für die Gesellschaft? Vor diesem Hintergrund ist "Good Governance - Rechtsgestaltung " die ideale Ergänzung zum Rostocker Bachelor-Studiengang "Good Governance - Wirtschaft, Gesellschaft, Recht". Der Master richtet sich aber auch an Absolventen anderer juristischer Studiengänge, die ein besonderers Interesse an der Rechtsgestaltung und ihren gesellschafltichen Bezügen haben. Er eignet sich auf für Juristen, die rechtsgestaltend tätig sind und dazu ein theoretische Fortbildung suchen.

Studienablauf:

Der Studiengang ist auf ein Jahr (2 Semester) angelegt und umfasst 60LP.

Im Wintersemester bieten wir Ihnen im Wahlpflichtbereich vier Seminare an, zwei davon wählen Sie aus:

 

  1. Rechtsgestaltung im Öffentlichen Recht (Staat und Verwaltung),
  2. Rechtsgestaltung und Privatrecht (Bürgerliches und Unternehmensrecht),
  3. Rechtsgestaltung im Europa- und Völkerrecht und
  4. Argumentationstheorie

 

Im Sommersemester schreiben Sie Ihre Masterarbeit.

Tätigkeitsfelder:

Je nach Schwerpunkten, die Sie gewählt haben, kommen für Sie infrage: der höhere Verwaltungsdienst; eine Arbeit in Politikberatung, Stiftungen oder Verbänden; Tätigkeiten in Wirtschaft, Anwaltssozietäten, Unternehmensberatungen, internationalen Organisationen ... Oder Sie schließen noch eine Promotion an.

 

Zulassungsmodalitäten/Formales

Zugangsvoraussetzungen

Abschluss eines grundständigen Studienganges

Zur Aufnahme eines Masterstudienganges ist der Abschluss eines vorhergehenden grundständigen Studienganges (in der Regel Bachelor) notwendig.

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, beachten Sie bitte folgende Hinweise.

Für diesen Studiengang ist folgende Mindestnote als Abschlussnote im vorhergehenden grundständigen Studiengang gefordert:  2,7

Hochschulintern ermöglichen die Abschlüsse folgender grundständiger Studiengänge in der Regel die Zulassung zu diesem Masterstudiengang (Die genauen Zugangsvoraussetzungen sind der Prüfungsordnung zu entnehmen)


Der Zugang zum Masterstudiengang Good Governance (LL.M.) ist gemäß § 3 RPO -Ba/Ma an den Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses und an nachfolgende weitere Zugangsvoraussetzungen gebunden:

  • Als erster berufsqualifizierender Abschluss werden nur juristische Bachelorabschlüsse mit mindestens 240 Leistungspunkten, das Erste Juristische Staatsexamen oder andere gleichwertige Abschlüsse anerkannt

  • Der Nachweis des Erwerbs von mindestens 36 Leistungspunkten im Öffentlichen Recht/Verwaltungsrecht, von mindestens 36 Leistungspunkten im Privatrecht/ Zivilrecht/Unternehmensrecht, von mindestens 15 Leistungspunkten im Strafrecht sowie von mindestens neun Leistungspunkten in einem Grundlagenfach (z.B. Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie, Rechtsökonomie)ist zu erbringen

Der Zugang zum Masterstudiengang Good Governance kann, falls keine Zulassungsbeschränkung besteht, nur dann versagt werden, wenn ein erfolgreicher Abschluss des Masterstudiums nicht zu erwarten ist. Dabei gilt die Vermutung, dass ein erfolgreicher Abschluss des Masterstudiums nicht zu erwarten ist, wenn

  1. eines der oberen Kriterien nicht erfüllt ist, oder

  2. das erste berufsqualifizierende Studium nicht mindestens mit der Note 2,7 oder im Ersten bzw. Zweiten Juristischen Staatsexamen mit 9,0 Punkten, oder bei einem anderen Notensystem mit einer vergleichbaren Note abgeschlossen wurde

und die Bewerberin/der Bewerber keine weiteren Nachweise für die fach- und studiengangspezifische Qualifikation erbracht hat, aus denen sich unter Würdigung des Gesamtbildes eine positive Erfolgsprognose ableiten lässt.

Fremdsprachenkenntnisse zu Studienbeginn

Es ist natürlich hilfreich englische Texte verstehe zu können, formal sind für die Zulassung zum Studium jedoch keine Fremdsprachenkenntnisse gefordert.

Nachweis der Deutschkenntnisse von ausländischen Studieninteressierten

Ausländische Studieninteressierte mit in Deutschland erworbener Hochschulzugangsberechtigung benötigen keinen Sprachnachweis. Ausländische Studieninteressierte mit im Ausland erworbener Hochschulzugangsberechtigung müssen ihre Deutschkenntnisse nachweisen.


Für diesen Studiengang ist dazu ein Nachweis mindestens der folgenden Niveaustufe gemäß des GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) notwendig:C1


Weitere Hinweise zum Nachweis von Deutschkenntnissen finden Sie hier.

Zulassungsbeschränkung: keine

Einschreibung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei, die Anzahl der Studienplätze ist somit nicht begrenzt. Eine Bewerbung ist nicht erforderlich. Wer die Zugangsvoraussetzungen erfüllt, kann sich direkt in den Studiengang einschreiben („immatrikulieren“). Den Link zur Online-Einschreibung sowie weitere Informationen finden Sie hier .

Allgemeine Informationen zu Zulassungsmodalitäten

Weitere Informationen zu Zulassung, Zulassungsbeschränkung, Bewerbung, Einschreibung etc. finden Sie hier.

Einstieg in ein höheres Fachsemester

Studieninteressierte haben die Möglichkeit, aufgrund bereits erbrachter Studienleistungen (in einem anderen Studiengang und/oder an einer anderen Hochschule) einen Studienplatz in einem höheren Semester anzustreben. Dabei gilt, ähnlich wie für das 1. Fachsemester, eine Unterscheidung zwischen zulassungsfreien und zulassungsbeschränkten Studiengängen. Weitere Informationen und eine Übersicht über die Zulassungsbeschränkungen im höheren Fachsemester finden Sie auf der Seite zum Einstieg in ein höheres Fachsemester.


Generelle Informationen zum Einstieg in ein höheres Fachsemester finden Sie hier.

Kontakt/Ansprechpartner zu diesem Studiengang

Studienfachberater

Name
Dr. Heidrun Budde

Telefon
+49 381 498-8004

E-Mail
heidrun.budde@uni-rostock.de

Adresse
Ulmenstraße 69, Haus 3, Raum 212b

Sprechzeiten

Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 13.00 - 15.00 Uhr


Studienbüro

Name und Bereich
Susanne Karnstedt

Telefon
+49 381 498-8002

E-Mail
susanne.karnstedt@uni-rostock.de

Adresse
Ulmenstraße 69, Haus 3, Raum 212a

Allgemeine Ansprechpartner

Info-Service

Anliegen klären, Kurzinformationen erhalten, individuellen Termin vereinbaren

Der Info-Service ist die zentrale Anlaufstelle für Studieninteressierte und Studierende im Student Service Center der Universität Rostock. Ratsuchende wenden sich bitte zunächst hierher, oft kann die Frage mit einer kurzen Information schon geklärt werden. Bei Bedarf wird hier weitervermittelt bzw. ein individueller Beratungstermin vereinbart.

Telefon: +49 381 498-1230 | Mo. bis Do. 10:00 bis 15:00 Uhr | Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr

Mail: studium(at)uni-rostock(dot)de

Offene Sprechzeit vor Ort im Student Service Center (18057 Rostock, Parkstr. 6)
Mo. 09:00 bis 13:00 Uhr | Di. 09:00 bis 17:00 Uhr | Mi. 09:00 bis 13:00 Uhr | Do. 09:00 bis 17:00 Uhr | Fr. 09:00 bis 12:00 Uhr  Student Service Center (SSC)

Lageplan/Wegbeschreibung