Bildungsministerin Birgit Hesse informiert sich über die Digitalisierung

v.l.: Bibliotheksdirektor Robert Zepf, Sylvia Sobiech (Leiterin Abteilung Sondersammlungen, Uni-Bibliothek Rostock), Dr. Kristina Süße (Abteilungsleiterin Kultur und Sport Bildungsministerium M-V), Bildungsministerin Birgit Hesse, Rektor Prof. Wolfgang Schareck, Karsten Labahn (Koordinator der Digitalen Bibliothek), (Foto: Universität Rostock / Julia Tetzke)
v.l.: Ulrich Hinske (Mitarbeiter der Digitalisierungswerkstatt), Robert Zepf, Prof. Wolfgang Schareck, Dr. Kristina Süße , Birgit Hesse, Karsten Labahn (Foto: Universität Rostock / Julia Tetzke)

Im Mittelpunkt des Austauschs mit dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Wolfgang Schareck, und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bibliothek standen die Herausforderungen der Digitalisierung. In der Digitalisierungswerkstatt stellten Bibliotheksdirektor Robert Zepf und Referatsleiter Karsten Labahn vor, wie die Universitätsbibliothek wertvolles Kulturgut in die Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern einbringt. In den vergangenen Jahren wurden mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und anderer Förderer mehr als 10.000 Bücher und über 1,5 Millionen Seiten digitalisiert. Digitalisiert wurde eine herausragende Neuerwerbung der Universitätsbibliothek: eine handgezeichnete Mecklenburg-Karte aus dem Jahr 1738. Es handelt sich nach Meinung von Experten um die älteste durch moderne Vermessung hergestellte Gesamtkarte des Landes.

Das zweite Leitmotiv des Besuchs war die Arbeit der Universitätsbibliothek Rostock bei der Versorgung der Universität und des Landes mit elektronischer Literatur: Lisa Adam berichtete über den Aufbau der Lehrerbildungsbibliothek und die Vorteile, die eine verbesserte Versorgung der Schulen mit digitalen Unterrichtsmaterialien bringen würde. Dr. Martina Paape stellte vor, wie sie mit ihrem Team dafür sorgt, dass die Universitätsangehörigen weltweit auf elektronische Ressourcen zugreifen können. Dafür wendet die Universitätsbibliothek jährlich ein Budget von über 2,5 Millionen Euro auf. Auch ein neues Aufgabengebiet kam zur Sprache: Die Finanzierung von Open Access-Publikationen. Im Einklang mit den Forderungen der großen Wissenschaftsorganisationen werden nämlich auch in Mecklenburg-Vorpommern immer mehr Ergebnisse der öffentlich finanzierten Forschung ohne Bezahlschranken veröffentlicht.

Kontakt:
Universitätsbibliothek Rostock
Robert Zepf
Direktor
Tel.: +49 381 498-8600
direktion.ub(at)uni-rostock(dot)de


Zurück zu allen Meldungen