Durch Botanischen Garten neu in die Arbeitswelt gestartet

Pressemeldungen
Foto: Jens Repschläger (r.) präsentiert Ausbilder Detlef Notzke einen Nistkasten, den er für den Botanischen Garten der Universität Rostock gebaut hat. (Foto: Universität Rostock/Thomas Rahr).

„Wir freuen uns sehr über das Engagement der Projekt-Teilnehmer“, würdigt der Kustos des Botanischen Gartens, Dr. Dethardt Götze die Einsatzbereitschaft der Männer und Frauen. Auch er beobachtet, dass die Population bei vielen Vogelarten rückläufig ist. Da auf jede mögliche Art und Weise gegenzusteuern, das sei lobenswert und komme der Intention des Botanischen Gartens entgegen.

In Kooperation mit dem Hanse-Jobcenter Rostock haben sich zehn Männer und Frauen im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit in der Holzwerkstatt der Hotel- und Wirtschaftsschule GmbH der heimischen Flora und Fauna gewidmet. Sie reparierten Metall- und Holzkonstruktionen und tauschten den Boden in Gewächshäusern aus. Das von ihnen geerntete Obst und Gemüse wurde zum Teil gemostet oder auch frisch verschiedenen karitativen Einrichtungen und Flüchtlingsunterkünften kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ralf König von der Wirtschaftsschule und Geschäftsführerin Uta Koss haben für dieses Projekt gemeinsam mit dem NABU und dem Kustos des Botanischen Gartens die Weichen gestellt.

Jens Repschläger hat durch seine gute Arbeit im Botanischen Garten wieder den Einstieg in die Arbeitswelt geschafft. Der 56-jährige gelernte Kfz-Schlosser war sieben Jahre ohne Job, aber in dieser Zeit ehrenamtlich beim SV Hafen tätig, betreute Fußballer. „Seine hohe Motivation und sein besonderes handwerkliches Geschick haben dazu geführt, dass wir Jens Repschläger mit Förderung des Jobcenters eingestellt haben“, sagt Ralf König, Gesellschafter der Hotel- und Wirtschaftsschule. „Wer möchte nicht gern arbeiten und sein Geld selbst verdienen“, sagt Jens Repschläger.

Und auch Dirk Neels freut sich: „Ich bin gelernter Kaufmann. In der Holzwerkstatt habe ich die Gelegenheit, ganz neue Fähigkeiten zu entdecken und Erfahrungen zu sammeln.“ Besonders wichtig sei es für alle Teilnehmer, wirklich etwas Sinnvolles für einen guten Zweck in ihrer Stadt Rostock zu tun, betont Ausbilder Detlef Notzke. Projekt-Teilnehmerin Heike Teßmann brachte tiefe Bohrungen in einem Stück Baumholz an. So entstanden winzige Röhren als Bruthilfe für Insekten.

Durch die Zusammenarbeit mit der Holzwerkstatt der Hotel-und Wirtschaftsschule kann der Botanische Garten sich jetzt auf den Bau eines Bienenhotels freuen. „Damit geht für uns ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung“, sagt Dr. Götze. Text: Wolfgang Thiel

Kontakt:
Dr. Dethardt Götze
Kustos des Botanischen Gartens
Universität Rostock
Tel.: +49 381 498-6255; -6250
dethardt.goetzeuni-rostockde


Zurück zu allen Meldungen