Hochschulinformationstag – Studienorientierung und Campusfeeling

Pressemeldungen
Impressionen des Hochschulinformationstages 2018 (Copyright: Universität Rostock / ITMZ).

Am Vormittag werden auf dem Ulmencampus hauptsächlich Schauvorlesungen zu den einzelnen Studienfeldern gehalten. Dazu kommen Informationsangebote zu Themen wie Studienfinanzierung oder Auslandsaufenthalten, die unabhängig von der Studienrichtung sind. Am Nachmittag werden dann die einzelnen Studiengänge vorgestellt. Diese Programmpunkte werden auf dem Ulmencampus und auf dem Südstadtcampus mit den dort ansässigen technisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten angeboten. Zwischen den beiden Standorten wird es einen Bus-Shuttle geben.

Christian Birringer von der Allgemeinen Studienberatung der Universität Rostock empfiehlt, nicht zu früh auf einen konkreten Studiengang zu schauen. Vielmehr rät er dazu, zunächst eine grobe Richtung für sich zu identifizieren. „An der Universität Rostock nennen wir das Studienfelder. Das macht es erst mal übersichtlicher“, erläutert Birringer. „Wenn ein Schüler hier sagen kann, ´Dieses Studienfeld, z.B. Ingenieurwissenschaften, passt zu mir – das ist meine Welt´, dann ist das erste Ziel erreicht“, führt er weiter aus.

Die Fakultäten haben sich für den Hochschulinformationstag ganz Unterschiedliches ausgedacht – so wie eben auch die Studienfelder und Fachkulturen unterschiedlich sind. Der Hochschulinformationstag ist daher der ideale Tag um selbst zu erleben, wie es sich anfühlt, eine Naturwissenschaft oder eben eine Geisteswissenschaft zu studieren. Darüber hinaus können die Besucher mit Dozenten und Professoren der verschiedenen Fachbereiche, aber auch mit Studierenden höherer Semester ins Gespräch kommen.

Erstmals werden Studentinnen des Mentoring-Programms Mint[UR] auf dem diesjährigen Hochschulinformationstag junge Frauen für die naturwissenschaftlich-technischen Studiengänge begeistern. Initiiert wurde die Idee aus dem Mentoring-Programm für Studentinnen aus dem MINT-Bereich heraus. Dieses wurde von der Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement, Professorin Meike Klettke, auf den Weg gebracht. „Als Informatikprofessorin komme ich selbst aus einem MINT-Fach und sehe die Fähigkeiten und die Begeisterungen junger Frauen in diesen Fächern und auch den überdurchschnittlichen Studienerfolg von Studentinnen in diesen Bereichen“, so die Prorektorin. „Wir möchten Schülerinnen zu den Inhalten, der Organisation und den Berufsmöglichkeiten aller Fächer in den Naturwissenschaften, der Informatik, Elektrotechnik und im Maschinenbau beraten.  Wir denken, dass die Fragen, die man vor Beginn des Studiums hat, am besten durch Studentinnen beantwortet werden können, die selbst gerade mitten im Studium des jeweiligen Faches stehen oder dieses kürzlich erfolgreich abgeschlossen haben.“

An dem Tag werden nicht nur Fragen zum Studieninhalt beantwortet, sondern beispielsweise auch zum Studienstandort Rostock. „Rostock ist eine bunte Universitätsstadt, in der aber niemand in der Anonymität untergeht. Gerade für Studienanfänger, die Rostock noch nicht kennen, ist das wichtig“, sagt Christian Birringer. Er ergänzt, „wenn das Wetter passt, dann bietet es sich durchaus an, zum Abschluss noch mal in den Stadthafen zu spazieren oder die S-Bahn nach Warnemünde zu nehmen und die Füße in die Ostsee zu halten.“

Das gesamte Programm des Hochschulinformationstages

Kontakt:
Universität Rostock
Student Service Center
Allgemeine Studienberatung
Tel: +49 381 498-1253
studienberatunguni-rostockde

Karolin Hansen
Projektmitarbeiterin Mint[UR]
Tel.: +49 381 498-1313
minturuni-rostockde

 


Zurück zu allen Meldungen