Kanadischer Botschafter besuchte die Universität

Pressemeldungen
v.l.: Botschafter von Kanada in Deutschland und Sondergesandte für die Europäische Union und Europa, Stéphane Dion, Professorin Gabriele Linke und Rektor Professor Wolfgang Schareck. (Foto: Universität Rostock).

Der Botschafter von Kanada in Deutschland und Sondergesandte für die Europäische Union und Europa, Stéphane Dion, war am 12. Januar 2018 im Rahmen einer Ringvorlesung zu Gast an der Universität Rostock.

Die Ringvorlesung zu verschiedenen Aspekten der kanadischen Geschichte, Kultur und Gesellschaft wird anlässlich des 150. Jubiläums des British North America Act (1867) vom Institut für Anglistik / Amerikanistik angeboten.

Der aus Québec Stadt stammende Stéphane Dion studierte an der Université Laval, promovierte in Soziologie am Institut d’études politiques de Paris und lehrte, bevor er 1996 als Abgeordneter für die kanadische Liberal Party in die Politik eintrat, Politikwissenschaft, zunächst 1984 an der Université de Moncton, dann von 1984 bis 1995 an der Université de Montréal.

Von 1996 bis 2003 war Stéphane Dion Minister für die Beziehungen des Bundes mit den Provinzen und Territorien. 2004 und 2005 hatte er das Amt des Umweltministers inne und sicherte während seiner Amtszeit einen der „grünsten“ Haushalte in der Geschichte Kanada. 2005 hatte er den Vorsitz beim U.N. Klima-Gipfel in Montreal. Von 2015 bis 2017 war er Außenminister Kanadas. Im Juni 2017 trat Dion das Amt des Botschafters in Berlin an.

Kontakt:
Prof. Dr. Gabriele Linke
Universität Rostock
Institut für Anglistik/Amerikanistik
Tel.: +49 381 498-4034
gabriele.linke(at)uni-rostock(dot)de


Zurück zu allen Meldungen