Markenzeichen der Uni Rostock: Guter Kontakt zwischen Studierenden und Dozierenden

Professor Patrick Kaeding sucht als Prorektor für Studium, Lehre und Evaluation immer wieder den Kontakt zu den Studierenden, hat ein offenes Ohr für ihre Probleme und Anregungen. (Foto: Julia Tetzke)

„In der Schule haben sie gelernt, auf alles eine Antwort zu finden“, sagt Professor Patrick Kaeding, Prorektor für Studium, Lehre und Evaluation  der Universität Rostock. „Jetzt müssen die neuen Studierenden das Fragen lernen“. Gerade die Fähigkeit zum kritischen Reflektieren und Hinterfragen müsse im Studium ausgebaut werden, bemerkt Professor Kaeding zum Semesterbeginn. Die Uni Rostock habe engagierte Dozierende und Professoren, die den Erstsemestern auch individuell Starthilfe geben. Das will die Uni Rostock auch mit der Orientierungswoche erreichen, die gegenwärtig läuft. „Sowohl bei den Fachschaften als auch bei den Professoren stehen die Türen für die Neuen offen. „Damit die Studierenden an der Uni schnell ankommen“, betont Prof. Kaeding.

Am 20. Oktober 2017 findet um 15 Uhr in der St.-Marien-Kirche zu Rostock die feierliche Immatrikulation der Erstsemester, die zum Wintersemester 2017/2018 ihr Studium an der Universität Rostock aufnehmen, statt.
Der Festumzug, angeführt vom Rektor, Professor Wolfgang Schareck, den Dekanen der Fakultäten und dem Akademischen Senat, startet um 14:45 Uhr am Universitätshauptgebäude und bewegt sich über die Kröpeliner Straße zur Marienkirche. Die Festversammlung wird durch Elisabeth Lange, Pastorin der Evangelisch-Lutherischen Innenstadtgemeinde, begrüßt. Zudem richten der Rektor der Universität, der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock Roland Methling sowie Jaqueline Dejosez, Präsidentin des StudentINNenrates, und Michael Ganse, stellvertretender Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses ihre Grußworte an die Festversammlung. Den Festvortrag wird Birgit Hesse, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, halten.

Etwa 3100 Studierende haben sich für das neue Semester an der Uni Rostock, die auf nahezu 13 000 Studierende verweisen kann, neu immatrikuliert oder sind in ein anderes Studienfach gewechselt.
Die Uni Rostock habe mit etwa 130 Studiengängen ein vielfältiges, aber noch überschaubares Angebot. Besonders der gute Kontakt zwischen Studierenden und Dozierenden sei ein Markenzeichen für die Uni, sagt Prof. Kaeding. Zudem sei Rostock die Stadt mit der richtigen Größe, die mit diversen Clubs und breiten Sportmöglichkeiten ein interessantes Studentenleben garantiere.

Die Uni Rostock stelle ihr Studienangebot jedes Jahr neu auf den Prüfstand, betont  Prof. Kaeding. Deshalb wurde zum diesjährigen Wintersemester der Studiengang Ur- und Frühgeschichte eingerichtet. Auch Doppelabschlüsse seien möglich. Die Universität Rostock setzt immer mehr auf die Internationalisierung ihrer Studiengänge. Es gibt bereits das Modell, im internationalen Austausch einen Teil des Studiums an einer Partner-Universität durchzuführen und auf diese Art und Weise einen Doppelabschluss zu erhalten. Der internationale Austausch in der Lehre greift nach den Worten von Prof. Kaeding rasch über in Kooperation in der Forschung und ist so insbesondere für Studierende, aber auch für Lehrende und Forschende eine große Bereicherung. Dies betreffe nicht nur akademische Kompetenzen und Erfahrungen, sondern trage für ein gutes Miteinander im interkulturellen Bereich bei, sagt der Prorektor. Doppelabschlüsse sind in der Wirtschaftsinformatik mit St. Petersburg, der Schiffs- und Meerestechnik mit der Stadt Liege in Belgien sowie in der Elektrotechnik mit Madrid möglich.

Zu den beliebtesten Studienfächern zählt der Prorektor Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Informatik und Maschinenbau sowie Dienstleistungsmanagement und einige Fachrichtungen im Lehramt.

Etwa acht Prozent der Studierenden kommen aus dem Ausland. „Da müssen wir nachlegen und noch mehr für ein Studium in Rostock werben“, räumt der Prorektor ein. Der Großteil der ausländischen Studierenden kommt aus Asien, Indien, China, Syrien und Frankreich.

Zu den aktuellen NC-Verhandlungen sagt Prof. Kaeding: Aus Sicht der Uni Rostock brauchen wir ein angemessenes und rechtlich sicheres Zulassungsverfahren.“ Das betreffe das Medizinstudium ebenso wie einige andere Studiengänge wie z.B. Wirtschaftsingenieurwesen und Biomedizintechnik sowie den Lehramtsbereich.  Text: WOLFGANG THIEL


Kontakt:
Prof. Patrick Kaeding,
Dr.Eng./Hiroshima Univ. Japan
Prorektor für Studium, Lehre und Evaluation
Universität Rostock
psl(at)uni-rostock(dot)de
Tel.: +49 (381) 498-1003


Zurück zu allen Meldungen