Techniker Krankenkasse fördert die Weiterentwicklung des universitären Gesundheitsmanagements an der Universität Rostock

Pressemeldungen
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages, v.l. Michael Pagel (Techniker Krankenkasse), Andreas Tesche, Dezernent Personal und Personalentwicklung, André Schröder (Techniker Krankenkasse), Rektor Professor Wolfgang Schareck und Christin Klinger, Referatsleiterin Personalentwicklung. Foto: Universität Rostock/Julia Tetzke.

Ziel des Projektes ist die gesundheitsgerechtere Gestaltung von Arbeit und Organisation sowie die Unterstützung bei gesundheitsgerechteren Verhaltensweisen. Das universitäre Gesundheitsmanagement ist ein fortlaufender Entwicklungsprozess, das die Gesundheit, Arbeitszufriedenheit und Leistung der der Universitätsangehörigen erhält und fördert. Zudem können dadurch gesundheitsfördernde Ressourcen und konkrete Belastungsschwerpunkte ermittelt werden.

„Unsere Universität ist bestrebt, die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden sowie der Studierenden zu fördern, denn sie sieht sich nicht nur als eine Stätte von Lehre und Forschung, sondern auch als wichtiger Arbeits- und auch Lebensraum für alle Hochschulmitglieder“, führt Rektor Professor Wolfgang Schareck aus. „Die Kooperation ermöglicht es uns, bedarfsgerechte und fortwährende Strategien für die Umsetzung eines gelingenden Gesundheitsmanagements zu entwickeln.“

„Digitale Technologien und künstliche Intelligenz, aber auch der demografische Wandel verändern die Arbeitswelt. Welchen Einfluss hat das auf das Führungsverhalten und auf die Unternehmens- bzw. Universitätskultur, auf Qualifikation und letztendlich auf die Gesundheit von Beschäftigten?“ Diesen und weiteren Herausforderungen wollen wir gemeinsam begegnen und bei der Umsetzung von geeigneten Maßnahmen unterstützen“, meint Michael Pagel, Koordinator und Ansprechpartner der Techniker Krankenkasse Mecklenburg-Vorpommern. „Das Kooperationsprojekt ist eingebettet in die strategische Personalentwicklung der Universität Rostock und wird sich vor allem mit den Herausforderungen der digitalen Arbeits- und Studienwelt befassen, um die Ressourcen der Beschäftigten und Studierenden zu stärken“, ergänzt Andreas Tesche, Dezernent Personal und Personalentwicklung.

 

Kontakt:
Christin Klinger
Universität Rostock
Dezernat Personal und Personalentwicklung
Referatsleiterin Personalentwicklung
Tel. +49 381 498-1337
christin.klinger(at)uni-rostock(dot)de

 

 

 


Zurück zu allen Meldungen