Uni Rostock durch praxisnahe Lehre ganz vorn

Pressemeldungen
Karoline Jüdes und Steffen Joost-Meyer zu Bakum von der Fachschaft der Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät standen Interessenten auf der Eurotier Rede und Antwort zum Studium an der Uni Rostock (Copyright: Universität Rostock / Petra Wolf).

In einem aktuellen Ranking haben 5325 junge Leute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in elf Kategorien bewertet, wie gut sie sich an den Hochschulen auf  die Arbeitswelt vorbereitet fühlen.An der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät (AUF) der Universität Rostock haben sich 140 Studenten an der Befragung beteiligt. Sieger ist die Universität Rostock in der Kategorie „Beste Lehre im Bereich Landtechnik“. Ebenfalls bei der Bewertung „Beste Fachschaft“ gehört die Alma Mater, die in diesem Jahr ihr 600-jähriges Jubiläum feiert, zur Spitze. Die Rostocker Studenten haben  den Lehrbereich Tier-und Pflanzenproduktion  mit 1,4 bewertet. Damit gewinnt die Universität Rostock in dieser Disziplin. Professorin Petra Wolf, Studiendekanin an der Fakultät, hat für die Lehre in der Tierernährung den Outdoor-Hörsaal eingeführt und ist Professor Patrick Käding, Prorektor für Studium, Lehre und Evaluation dafür dankbar, dass er sich beständig um Verbesserungen in der Lehre bemüht und derartige Forschungsprojekte tatkräftig unterstützt. 

Lehre direkt im landwirtschaftlichen Betrieb, Gespräche mit dessen Tierarzt und dem Futtermittelberater, das komme bei den Studierenden an, konstatiert Professorin Wolf. Der Wissenschaftlerin und Studiendekanin geht es darum, die Lehre so praxisnah wie möglich zu gestalten. So würden die Studierenden  Lösungen für viele Probleme hautnah kennen lernen. Wohl auch deshalb liegt Rostock bei den Studienbedingungen an Universitäten in der Gesamtwertung  auf Platz 1.  Diesen Platz erreicht sie auch als  Gesamtsieger unter den Universitäten.

„Wir haben unseren Schwerpunkt auch auf Praxisnähe gelegt und Module überarbeitet“, konstatiert Professorin Wolf. Der Leitgedanke war dabei, die Zusammenarbeit zwischen Dozenten, Landwirten und Beratern aufzubauen und zu stärken. So nimmt es nicht Wunder, dass die Universität Rostock in allen Bereichen im Vergleich zum letzten Hochschulranking um eine halbe Note zugelegt hat.

Das ist auch ganz zur Freude des Rektors der Universität Rostock, Professor Wolfgang Schareck. „Die Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock bearbeitet ein sehr breites Themenspektrum“, unterstreicht der Rektor.  Deswegen sei es notwendig gewesen,  in den Stärken und der interdisziplinären Vernetzung Möglichkeiten und Schwerpunkte festzulegen und strategisch auszurichten. Dass die hohe Motivation, die umsichtige Führung in der Fakultät und der gute kollegiale Umgang nun so erfolgreich Früchte tragen,  freue  den Rektor besonders.  „Gerade im Jubiläumsjahr der Universität ist dies eine sehr gute  Botschaft, die uns den begonnenen Weg weiter gehen  lassen wird“, blickt  Professor Schareck voraus.

„Der Bauernverband gratuliert der Universität Rostock ganz herzlich zu dieser Auszeichnung“, sagt Präsident Detlef Kurrek.  Er selbst habe in Rostock studiert und noch heute die besten Erinnerungen an die Studienzeit.  „Sie  hat mich für das ganze Leben geprägt“, sagt der Bauernpräsident. „Umso mehr freut es mich, dass das Niveau in den Jahren, die inzwischen vergangen sind, nicht nachgelassen hat und Mecklenburg-Vorpommern zu den Top-Ausbildungsorten für landwirtschaftliche Lehre in Deutschland gehört“. Er hoffe sehr, dass junge Menschen sich für ein Studium bei uns im Land entscheiden.  „Die Uni Rostock hat jetzt einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass junge Menschen sich noch öfter für Mecklenburg-Vorpommern entscheiden werden – da bin ich mir sicher!", so Kurrek.

Kontakt:
Prof. Dr. Petra Wolf
Ernährungsphysiologie und Tierernährung
Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät
Universität Rostock
Tel.: +49 381 498-3320
E-Mail: petra.wolf@uni-rostock.de
https://www.auf.uni-rostock.de/professuren/a-g/ernaehrungsphysiologie-und-tierernaehrung/

 

 

 

 

 

 


Zurück zu allen Meldungen