Universität Rostock https://www.uni-rostock.de/ RSS Feed der Universität Rostock de Copyright Universität Rostock Fri, 18 Jan 2019 22:15:06 +0100 Fri, 18 Jan 2019 22:15:06 +0100 TYPO3 EXT:news news-41117 Sat, 27 Feb 2016 16:30:00 +0100 Expertenwissen aus der Praxis: Wie schreibe ich erfolgreich Drittmittelanträge? https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/expertenwissen-aus-der-praxis-wie-schreibe-ich-erfolgreich-drittmittelantraege-41117/ Seminar im Rahmen des Weiterbildungsprogramms des Profilschwerpunktes Neurowissenschaften (Centre for Transdisciplinary Neurosciences) der Universitätsmedizin Rostock Das Seminar richtet sich an Wissenschaftler/Innen und Ärzte/Innen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich der Universitätsmedizin und Universität Rostock. Das Besondere dieses Seminars: das einmalige Fachwissen des Referenten. Das jahrelange Know-how als Antragsteller, Gutachter und DFG Fachkollegiat ermöglicht die Weitergabe von Erfahrungen aus der Antragstellung, Vergabe- und Bewilligungspraxis von Drittmittelgebern sowie den direkten Austausch.

Im Rahmen des Seminars wird Prof. Olaf Wolkenhauer seine zwanzigjährigen Erfahrungen als Antragsteller, Gutachter und DFG Fachkollegiat teilen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf DFG, BMBF und EU Anträgen im Themenfeld der Naturwissenschaften. Neben der Weitergabe von zahlreichen Tipps & Tricks wird die Möglichkeit bestehen mit dem Experten direkt ins Gespräch zu kommen und eigene Fragen und Anliegen zu klären.

https://ctnr.med.uni-rostock.de/expertenseminar-drittmittelantraege/

Anmeldung bis zum 25.02.2019 unter ctnrmed.uni-rostockde

Virginia Bolowski

virginia.bolowskimed.uni-rostockde

 

]]>
news-38214 Sun, 20 Jan 2019 14:00:00 +0100 Führung durch die Tropengewächshäuser https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/fuehrung-durch-die-tropengewaechshaeuser-38214/ Botanischer Garten der Universität Rostock Die nächste Führung durch die Flora der tropischen Regenwälder und Wüsten in den Loki-Schmidt-Gewächshäusern findet am Sonntag, 20. Januar 2019, um 14:00 Uhr statt.

Es führt René Loewens.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.garten.uni-rostock.de/

Kontakt:
Dr. Dethardt Götze
Kustos des Botanischen Gartens
Universität Rostock
Tel.: +49 381 498-6255; 6250
E-Mail: dethardt.goetzeuni-rostockde

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite
news-22139 Mon, 21 Jan 2019 13:15:00 +0100 Bewerbungscoaching 4 https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/bewerbungscoaching-4-22139/ Simulation eines Vorstellungsgespräches Eine Vorbereitung auf den Echtfall Herzlichen Glückwunsch! Sie haben mit Ihren Bewerbungsunterlagen überzeugt und sind nun zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen! Ihr potenzieller Arbeitgeber möchte Sie näher kennenlernen und auch für Sie ist dieses Gespräch eine gute Gelegenheit, die angestrebte Stelle und den Arbeitgeber für sich zu prüfen. Dennoch erwarten Sie viele unbekannte Fragen und Situationen, auf die es nicht immer einfach ist, zu reagieren und auch die Frage nach dem richtigen Outfit und Auftreten kann schon mal im Vorfeld Bauchschmerzen bereiten.

Fragen Ihres potenziellen Arbeitgebers:

  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Was sind Ihre Stärken, was sind Ihre Schwächen?
  • Was tun Sie, wenn wir Sie nicht nehmen?

Nach einer kurzen theoretischen Einführung erhalten die Teilnehmenden des Seminars die Möglichkeit, an der Simulation eines realen Vorstellungsgespräches teilzunehmen, um anschließend durch ein individuelles und professionelles Feedback die eigene Selbstpräsentation reflektieren zu können. Gemeinsam mit den Beraterinnen des Careers Service und Personalreferenten bei Liebherr werden Sie in die Situation eines authentischen Gesprächs versetzt, welches im Anschluss durch die Gruppe analysiert und ausgewertet wird.

InteressentInnen für ein Rollenspiel geben dies bitte bei der Anmeldung an, es stehen max. 4 Plätze zur Verfügung, die nach dem Prinzip „first-come, first-served“ vergeben werden. Zur Vorbereitung schicken Sie bitte Ihre Unterlagen (Anschreiben & Lebenslauf genügen) mit dazugehöriger Stellenausschreibung – bei einer Initiativbewerbung bitte ein kurzes Firmenprofi l – an careers@uni-rostock.de, damit die Simulation ganz auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden kann.

Teilnehmenden, die selbst nicht am Rollenspiel beteiligt sind, wird durch die Beobachtung und Auswertung der Gespräche wichtiges Bewerbungs-Know-how über die Chancen und Stolperfallen eines Bewerbungsvorgangs aufgezeigt.

Ort: Student Service Center, Parkstr. 6, R. 131

Anmeldung: erforderlich bis 2 Tage vorher online unter www.careers.de

]]>
news-40987 Tue, 22 Jan 2019 17:15:00 +0100 Von Lucretia erzählen. Figurenprofile bei Livius, bei Ovid und in der mittelhochdeutschen Kaiserchronik https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/von-lucretia-erzaehlen-figurenprofile-bei-livius-bei-ovid-und-in-der-mittelhochdeutschen-kaiserchro/ Vortrag von Prof. Dr. Elke Brüggen (Bonn) in der Reihe "Kultur im Kloster" Die Kaiserchronik, um 1150 entstanden, will in einer Serie von kürzeren Texten historisch-erzählenden Charakters über das Römische Reich unterrichten. Im Prolog wird als Programm formuliert, "von den bâbesen unt von den chunigen,/ baidiu guoten unt ubelen zu künden", also von den Päpsten und von den Königen, guten wie schlechten. In diesem Rahmen repräsentiert der Abschnitt über Tarquinius 'Superbus', den letzten Etruskerkönig, ein Negativexempel, in dem das gewaltsame Ende des Herrschers als gerechte Strafe für dessen ubermuot (Selbstüberhebung) gesehen wird.
Die exemplarische Wahrheit, die der unbekannte Verfasser der Kaiserchronik mit seinem Bericht über Tarquinius zu vermitteln sucht, erlangt ihre Wirkmächtigkeit jedoch nicht etwa durch eine Fokussierung auf die Königsfigur. Von größerem Belang ist die farbige narrative Ausgestaltung des Schicksals anderer Figuren: des aus Trier stammenden Adligen Conlatinus sowie der Römerin Lucretia, seiner Ehefrau, die sich nach einer Vergewaltigung durch den König selbst tötet.
Der Vortrag möchte aufzeigen, mit Hilfe welcher Transformationen der in antiker Literatur vorgeprägten Figuren das Erzählen von Lucretia in dem mittelhochdeutschen Text aus dem 12. Jahrhundert zu einer Geschichte eigenen Anspruchs und eigener Aussagekraft wird.

Elke Brüggen ist Professorin für Ältere Germanistik mit besonderer Berücksichtigung der deutschen Literatur des Mittelalters an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Veranstalter:

Die Veranstaltungsreihe „Kultur im Kloster“ wird organisiert vom Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen in Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock und gefördert von Professor Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik) sowie von der Universitätsbibliothek Rostock.

Der aktuelle Flyer mit dem vollständigen Programm der Vortragsreihe ist erhältlich im Kulturhistorischen Museum Rostock und unter www.mediaevistik.uni-rostock.de. Die Vortragsreihe „Kultur im Kloster“ findet in diesem Semester wieder in den Räumen des Kulturhistorischen Museums Rostock statt. Der Eintritt ist frei.

www.mediaevistik.uni-rostock.de

Doreen Brandt

doreen.brandtuni-rostockde

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite
news-40529 Wed, 23 Jan 2019 08:30:00 +0100 SPiNOFF Ideensprint https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/spinoff-ideensprint-40529/ Der SPiNOFF-Ideensprint stellt den Auftakt des neuen Innovationszyklus des FMV dar: Hier werden durch einen Seminarleiter Probleme aus der Wirtschaft oder Gesellschaft vorgestellt und die TeilnehmerInnen mittels der Innovationsmethodik „Edison-Prinzip“ zu ersten Konzeptideen möglicher Problemlösungen inspiriert. Selbstverständlich können Teilnehmer auch eigene Problembeschreibungen vorstellen, für die sie mittels Produkt- oder Dienstleistungsentwicklungen Lösungen suchen. Henryk Mioskowski, Inhaber der InnoCademy®, wird bei diesem Innovationstraining eine Reihe von Problemstellungen vorgeben. In Teams wird sich anschließend der Präsentation möglicher Problemlösungen in sechs Schritten genähert. Hierbei soll ausschließlich mit Stift und Papier gearbeitet werden. Am Ende des Workshops stimmt eine Jury aus Startup-Experten über das Siegerteam ab, welches dann eine kleine Prämie erhält.

http://forschungsverbund.com/events/kick-off-workshop-spinoff-ideensprint/

Kostenfreie Teilnahme für:

  • Angehörige der Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in M-V
  • Absolventen aller Hochschulen in M-V (in den letzten beiden Abschlusssemestern)

Susanne Krause

krauseforschungsverbundcom

 

 

 

]]>
news-41177 Wed, 23 Jan 2019 15:00:00 +0100 P-Campus Kolloquium Prof. Jakob Magid https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/p-campus-kolloquium-prof-jakob-magid-41177/ Long-term experiments revealing impacts of phosphorus cycling on the agro-ecosystem An der Universität Kopenhagen wurden zwei Langzeit-Feldversuche etabliert, welche die Langzeitabreicherung von P im Boden (LNTD) und die Langzeitnutzung von städtischem und landwirtschaftlichem Recyclingmaterial (CRUCIAL) untersuchen. Der Fokus liegt auf den Erträgen, der P-Balance und den P-Verlusten; es werden aber auch die Auswirkungen auf die Bodenqualität, die organische Substanz des Bodens und die Bodenbiologie untersucht. Der P-Campus freut sich, Sie auf der Veranstaltung zu begrüßen.

Veranstaltungsort: JLW6-HSK, Justus-von-Liebig-Weg 6, 18059 Rostock

Flyer

]]>
news-28405 Wed, 23 Jan 2019 17:00:00 +0100 Vorweisungen aus der Zoologischen Sammlung https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/vorweisungen-aus-der-zoologischen-sammlung-28405/ Faszination Manteltiere – wenig bekannte Schönheiten der Meere Vortrag von THOMAS STACH (Berlin) Was um Himmels Willen ist ein Manteltier?

Kollegen bezeichnen die Mitglieder dieser Tiergruppe schon mal mit dem wissenschaftlichen Fachbegriff „Schlonz“. Und ich versteige mich jetzt dazu dem den Begriff Schönheit entgegenzustellen. Faszination sowieso: Filigrane durchsichtige Organismen, die in der Weite der Ozeane schweben; praktische Mehrzweckhäuser, die als Wegwerfartikel hergestellt werden – und wie sie wohl den Klimawandel beeinflussen; nicht zu vergessen den vermutlich kompliziertesten Lebenszyklus im Plankton. Sie werden verschiedene Manteltierarten kennenlernen, warum sie für die Evolution der Wirbeltiere wichtig sind und nebenbei beschäftigen wir uns mit einer griechischen Muse, gehen der Frage nach, warum die Ochsen immer mal wieder blöken und natürlich mit Darwins Göttern.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Kontakt:
Allgemeine & Spezielle Zoologie
Institut für Biowissenschaften
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (MNF)
Universität Rostock
Tel.: +49 381 498-6261

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite
news-41053 Wed, 23 Jan 2019 19:00:00 +0100 Eröffnung der Abguss-Sammlung Antiker Plastik https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/eroeffnung-der-abguss-sammlung-antiker-plastik-41053/ neuer Ort Jakobi Passage Einladung zur Eröffnung der Abguss-Sammlung Antiker Plastik am neuen Ort Jakobi Passage

Erste Baumaßnahmen auf dem Campus Ulmenstraße, wo die Abguss-Sammlung Antiker Plastik des Heinrich-Schliemann-Instituts bisher untergebracht war, machten den Umzug der Skulpturen notwendig. Aufgestellt wurde die Sammlung nun in der Jakobi-Passage. Die Bestände werden einerseits im Unterricht, vor allem für die Lehre von kunsthistorischem Wissen im Bereich der antiken Plastik und für die Vermittlung von museumsdidaktischen Kompetenzen, genutzt. Andererseits ist die Sammlung aber natürlich auch ein wichtiges Medium für die Präsentation der Lehr- und Forschungstätigkeit des Heinrich-Schliemann-Instituts gegenüber der interessierten Öffentlichkeit.

Einen neuen Blickfang der Ausstellung bildet die Skulptur des ‚Sitzenden Keilers’ aus den Altbeständen, der bisher nicht präsentiert werden konnte. Dieser Abguss aus den Uffizien in Florenz konnte fachgerecht restauriert werden. Es handelt sich bei der eindrücklichen Skulptur – möglicherweise ein Originalwerk hellenistischer Zeit –  um ein aus sammlungsgeschichtlicher Hinsicht außergewöhnliches Stück, das in keiner anderen deutschen Abguss-Sammlung vorhanden ist.

Zur Begrüßung sprechen:

Prof. Dr. Detlev Wannagat, Direktor der Archäologischen Sammlung

Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock

Dr. Christian Russenberger, Kustos der Archäologischen Sammlung

Weitere Informationen erhalten Sie beim Kustos der Archäologischen Sammlung:
Dr. Christian Russenberger
Tel.: +41 381 498-2782
E-Mail: christian.russenbergeruni-rostockde

 

 

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite
news-40415 Fri, 25 Jan 2019 09:00:00 +0100 Workshop der Hochschuldidaktik https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/workshop-der-hochschuldidaktik-40415/ Teamkommunikation und Teamprozesse In einem Team zu arbeiten, ist vielgestaltig und komplex. Um Potenziale und Synergien nutzen zu können, werden in dem Seminar kommunikative und systemische Aspekte betrachtet und unterstützende Methoden vorgestellt.

Neben der eigenen Position und Rolle werden verschiedene Teamkonstellationen beleuchtet. Mit multiperspektivischem Blick erörtern wir Möglichkeiten und Herausforderungen von Teams und Teamprozessen. Ferner widmen wir uns in dem Seminar Relationen, Kontexten und Dynamiken. Ziel ist es, ausgehend von Beobachtung und Verständnis, passende Handlungsalternativen zu entwickeln.

So bringt die Reflexion neue Ideen und ist ein Weg, Gegebenheiten zu nutzen sowie Konflikten vorzubeugen. Sie ermöglicht den Teilnehmenden auch die authentische Konfliktlösung.

Inhalte:
•Erarbeitung von Methoden der Beobachtung und Situationsanalyse
•teamspezifische Betrachtung und Kontextualisierung u. a. von Strukturen, Konstellationen, Aufgaben, Rollen, Verantwortlichkeiten, Potentialen, Vorteilen und Besonderheiten
•Verstehen von (Gruppen-)Dynamiken, Herausforderungen, Konflikten und Potenzial vor systemischem und kommunikationswissenschaftlichem Hintergrund
•Erörtern von praxisnahen und anwendbaren Handlungsalternativen und Prozessbegleitung
•erfahrungs- und lösungsorientiert, emphatisch mit Raum für Austausch und Diskussion

Das Seminar wird durch eigene Erfahrungen und Beispiele bereichert, die gern im Vorfeld vorbereitet werden können.

Kontakt:
Jennifer Berndt
Tel.: +49 381 498-1229
hochschuldidaktikuni-rostockde
https://www.uni-rostock.de/weiterbildung/kompetenzentwicklung-lehren-und-lernen/hochschuldidaktik/workshops/33-wahlbereich/teamkommunikation-und-teamprozesse/

]]>
news-41103 Sat, 26 Jan 2019 09:30:00 +0100 14. Rostocker Naturschutztag https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/14-rostocker-naturschutztag-41103/ Kooperationsveranstaltung zwischen der Universität Rostock - Institut für Biowissenschaften, dem NABU Mittleres Mecklenburg e.V. und der Landeslehrstätte des Landesamts für Umwelt, Naturschutz und Geologie.

Der Rostocker Naturschutztag bietet ein Podium, auf dem aktuelle Projekte, Probleme und Forschungsfelder des Naturschutzes im Raum Rostock und darüber hinaus dargestellt und diskutiert werden können.

https://www.nabu-mittleres-mecklenburg.de/projekte/rostocker-naturschutztag/

Im Anhang finden Sie das Programm.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen unter der 0162 1817726 gern zur Verfügung.

Maria John

Vorsitzende NABU MM

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite
news-35715 Sat, 26 Jan 2019 20:00:00 +0100 Stipendiatenkonzert und Vortrag von Steffen Prignitz (Rostock): „Richard Wagner im sozialistischen Realismus“ https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/stipendiatenkonzert-und-vortrag-von-steffen-prignitz-rostock-richard-wagner-im-sozialistischen/ Der Richard-Wagner-Verband MV lädt ein. Der Richard-Wagner-Verband MV unterstützt junge Künstler mit einem Stipendium und stellt die Sopranistinnen Iuliia Tarasova und Theresa Sieveke sowie den Tenor Matthias Koziorowski dem Rostocker Publikum vor.

Seit 2015 entsendet der Richard-Wagner-Verband MV wieder alljährlich einen Stipendiaten zu den Bayreuther Festspielen. 2017 erlebte die Sopranistin Iuliia Tarasova die Festspielatmosphäre auf dem „Grünen Hügel“, im Sommer 2018 war die Sopranistin Theresa Sieveke Stipendiatin des Verbands. Die jungen Künstlerinnen stellen sich gemeinsam mit dem Tenor Matthias Koziorowski dem Rostocker Publikum vor. Der Rostocker Historiker Dr. Steffen Prignitz, der seit Jahren zum Thema Wagner und Mecklenburg forscht, spricht über den Umgang mit dem Komponisten zu DDR-Zeiten. In den frühen 1930er Jahren entsteht nicht nur der „sozialistische Realismus“ in der UdSSR und entwickelt sich zur Leitlinie für Kunst, Kultur und deren Betrachtung in Kritik und Wissenschaft. Der sozialistische Realismus bringt auch ein eigenes Wagner-Bild hervor, das von einer Zweiteilung in den guten Wagner vor der Revolution und den schlechten Wagner nach 1849 gekennzeichnet ist. Steffen Prignitz: „Zudem ist Wagner nicht volksverbunden und optimistisch genug, Siegfried ist kein Pawel Kortschagin und ‚Tristan und Isolde‘ hilft nicht bei der Bewältigung sozialistischer Ehekrisen.“ Dieses Wagner-Bild hat in seinen Grundzügen bis zum Ende des Staatssozialismus 1989/91 Bestand, wird aber seit Mitte der 1970er Jahre stärker ausdifferenziert. Nunmehr finden auch Tagungen zu Wagner statt; sowohl in der Sowjetunion als auch in der DDR erlebt die Wagnerforschung (parallel und miteinander verbunden) ebenso einen deutlichen Aufschwung wie die Wagnerpublizistik. Der Vortrag wird schlaglichtartig der Entwicklung des Wagner-Bildes im sozialistischen Realismus nachgehen.

Veranstalter:
Richard-Wagner-Verband Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Kooperation mit der Universität Rostock, der Hochschule für Musik und Theater Rostock und dem Volkstheater Rostock

http://richard-wagner-verband-mv.de/veranstaltungen/

 

 

]]>
news-25973 Mon, 28 Jan 2019 13:00:00 +0100 Sprechstunde im Careers Service gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/sprechstunde-im-careers-service-gemeinsam-mit-der-bundesagentur-fuer-arbeit-25973/ Studium vorbei und Sie haben noch keine Antworten auf Ihre Zukunftsfragen gefunden? Das Beraterteam des Careers Service bietet Ihnen hierfür eine offene Sprechstunde an, die als erstes Orientierungsgespräch dienen soll. Sprechstunde im Careers Service gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit

Dieses Semester bieten wir Ihnen zusätzlich eine gemeinsame Sprechstunde mit dem Hochschulteam der Agentur für Arbeit Rostock. Hier haben Sie die Möglichkeit, zudem Fragen zur sozialen Absicherung und den formellen Folgeschritten eines Studienabschlusses zu klären.

Gerne können Sie die Sprechstunde auch mit Freunden und Kommilitonen gemeinsam wahrnehmen. Machen Sie einfach einen entsprechenden Vermerk bei Ihrer Anmeldung. • Schreiben Sie uns eine E-Mail an: careers@uni-rostock.de • oder rufen Sie uns einfach an unter: Tel. 0381 498 -1249 oder -1251 Weitere Beratungstermine sind jederzeit möglich.

 

Beratung: MitarbeiterIn der Agentur für Arbeit und Anja Klütsch, Careers Service

Ort: Student Service Center, Parkstr. 6, 18057 Rostock, Raum 227

Anmeldung:Verbindliche Anmeldung unter www.careers.de | Bitte vereinbaren Sie vorab mit uns den genauen Termin, z.B. 13:00, 14:00, 15:00 Uhr.

]]>
news-32207 Mon, 28 Jan 2019 15:15:00 +0100 Phosphorströme in Aquakulturkreislaufanlagen und deren Auswirkungen auf die aquaponische Pflanzenproduktion https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/phosphorstroeme-in-aquakulturkreislaufanlagen-und-deren-auswirkungen-auf-die-aquaponische-pflanzenpro/ Interdisziplinäre Ringvorlesung „AGRICOAST - Nachhaltige Ressourcennutzung in küstennahen Agrarlandschaften“ Referent:
M.Sc. Sebastian Strauch
Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät, Professur Aquakultur und Sea-Ranching

Inhalt:
Aquakultur-Kreislaufanlagen gewinnen in der Tierproduktion in Deutschland zunehmend an Bedeutung, wobei die Produktion von Afrikanischem Raubwels in solchen Anlagen an erster Stelle steht. Im Vergleich mit traditioneller Aquakultur in Teichen, Seen, Flüssen oder Meeresgebieten erlaubt die Nutzung kreislaufbasierter Systeme nicht nur ein hohes Maß an Kontrolle über die produzierten Fische, sondern auch über deren Ausscheidungsprodukte. So verfügen moderne Kreislaufanlagen über verschiedene Komponenten, die sowohl feste als auch gelöste Ausscheidungsprodukte der Fische durch mechanische und biologische Verfahren aufbereiten und somit den Austrag umweltkritischer Nährstofffrachten in die Umwelt reduzieren. Die aufbereiteten Prozesswässer enthalten neben anderen Makro- und Mikronährstoffen das lebenswichtige Phosphat, welches sich potentiell in der integrierten Zucht von Fisch und Pflanze im selben Prozesswasser wiedernutzen ließe. Dem entgegen steht ein Ungleichgewicht der im Prozesswasser enthaltenen Makro- und Mikronährstoffe, welches ein optimales Pflanzenwachstum verhindert. Hier ist es u.a. möglich, durch selektive Nährstoffzugaben Defizite auszugleichen und das Nährstoffprofil für die Pflanzenproduktion zu optimieren. Neben dem Prozesswasser sind auch die festen Ausscheidungsprodukte der Fische reich an essenziellen Makro- und Mikronährstoffen, die mit oder ohne Aufbereitung für die Düngung von Pflanzen potentiell nutzbar sind. Auch in den Schlachtresten der Fische sind wesentliche Mengen von Makro- und Mikronährstoffen enthalten, wobei hier vor allem Phosphat zu nennen ist, welches zum größten Teil in den Knochen akkumuliert. Eine Wiedernutzung des in den Schlachtresten enthaltenen Phosphats ist nach Aufbereitung in der Tierernährung oder der Düngung von Pflanzen möglich.

Herr Sebastian Strauch ist seit Juni 2015 am Leibniz-Wissenschafts-Campus Phosphorforschung Rostock tätig und schließt gerade seine Promotionsarbeit an der Professur für Aquakultur und Sea-Ranching ab. In seiner Doktorarbeit untersucht Herr Strauch die Stoffströme in geschlossenen Aquakultur-Kreislaufanlagen im Hinblick auf deren effiziente Wiedernutzung in integrierten Produktionsverfahren wie z.B. von Fisch und Pflanze, der Aquaponik. Zuvor studierte er Meeres- und Küstenmanagement am Van Hall Larenstein in Leeuwarden (Niederlande) und Aquakultur und Marines Ressourcen Management an der Wageningen University (Niederlande).

Veranstalter:
Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät (AUF), Gesellschaft der Freunde und Förderer der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät & Wissenschaftsverbund "Entwicklung, Anwendung und Folgen moderner Informations- und Kommunikationstechnologien" (IuK-Verbund)

Veranstaltungsort:
Hörsaal JLW8-HSL, Justus-von-Liebig-Weg 8, 18059 Rostock

]]>
news-41425 Tue, 29 Jan 2019 17:15:00 +0100 Reimen und Singen, Schreiben und Drucken. Formationen von ‚Geschichte(n)‘ bei Cyriacus Spangenberg https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/reimen-und-singen-schreiben-und-drucken-formationen-von-geschichten-bei-cyriacus-spangenberg/ Einladung zu "Kultur im Kloster" am 29. Januar 2019 mit einem Vortrag von Dr. Florian Schmid aus Greifswald Cyriacus Spangenberg (1528–1604) war ein evangelischer Theologe, Kirchenlieddichter und Historiker. Die von ihm verfassten Chroniken – Mansfeldische Chronica (1572), Sächssische Chronica (1585), Quernfurtische Chronica (1590), Hennebergische Chronica (1599) und Chronicon […] der Hochgebornen Uhralten Graffen Zu Holstein, Schaumburgk, Sternberg und Gehmen (1614) – dienten der Legitimierung von Adelsherrschaft und sind an der Schnittstelle von theologischem und genealogisch-historischem Denken angesiedelt. In Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Diskursen lassen sich im Laufe seiner chronikalischen Arbeit unterschiedliche Reflexionen und Argumentationsstrategien im Hinblick auf genealogische Ableitungen erkennen. Die Chroniken dokumentieren somit ein Spannungsverhältnis von Theologie, philologischer Methode und Genealogie. Ein weiteres Merkmal der Chroniken sind die zahlreichen, meist gereimten Textinserate in lateinischer und deutscher Sprache, die im Layout (Absetzung, Marginalie) als solche gekennzeichnet sind und unterschiedlichen Genres zugeordnet werden können, wie bspw. Urkunden, Inschriften, Epitaphe, historisch-politische Ereignisdichtungen, Lieder und kürzere Erzählungen. Der Vortrag richtet sich auf die Untersuchung deutscher Textinserate und fragt nach der Art ihrer Inserierung sowie nach ihren Formen, Inhalten und Funktionen.

Florian Schmid studierte Germanistik, Pädagogische Psychologie und Bewegungswissenschaften in Hamburg und London und wurde im Jahr 2013 mit einer Arbeit zur Fassung *C von Nibelungenlied und Klage promoviert. Derzeit ist er an der Universität Greifswald als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Ältere deutsche Sprache und Literatur tätig und arbeitet an einem Habilitationsprojekt zum Status poetischer Texte als ‚Quellen‘ in der Chronistik des 15. und 16. Jahrhunderts.

Veranstalter: Die Veranstaltungsreihe „Kultur im Kloster“ wird organisiert vom Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen in Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock und gefördert von Professor Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik) sowie von der Universitätsbibliothek Rostock.

www.mediaevistik.uni-rostock.de

Der aktuelle Flyer mit dem vollständigen Programm der Vortragsreihe ist erhältlich im Kulturhistorischen Museum Rostock und unter www.mediaevistik.uni-rostock.de. Die Vortragsreihe „Kultur im Kloster“ findet in diesem Semester wieder in den Räumen des Kulturhistorischen Museums Rostock statt.

Der Eintritt ist frei.

Doreen Brandt
doreen.brandtuni-rostockde

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite
news-38814 Thu, 31 Jan 2019 14:00:00 +0100 Minisymposium on Health and Senescence https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/n/minisymposium-on-health-and-senescence-38814/ You are cordially invited to 4 talks, about biomarkers and interventions towards "Healthy Aging", and the mechanisms of cellular senescence, in the cancer/cardio/neuro fields. Handling cellular senescence in patients as well as in healthy people is an emerging key topic: latest research shows that doing it right can decide about disease progression, and may stop or reverse aging processes in skin and other organs. The event is free of charge, and no registration is required. For the evening, the first meeting of the "Rostock Special Interest Group on Health, Aging and Senescence" is planned.

14:00h-14:15h
Short Introduction to Pathway analyses of Health and Senescence
Georg Fuellen

14:15h-15:00h
Senolytic and senostatic interventions to postpone accelerated ageing
Thomas von Zglinicki, Newcastle Campus for Ageing and Vitality

15:00-15:45h
Biomarkers of Metabolic Health in Blood
Daniela Fangmann, UKSH, Kiel

Short Break

16:00h-17:00h (Forschungskolloquium der Fakultät)
Senescence-associated reprogramming promotes cancer stemness
Maja Milanovic, Charité, Berlin

approx 17:30h-20:00h
Dinner, venue TBA, and first informal meeting of the "Rostock Special Interest Group on Health, Aging and Senescence"

Kind Regards
Georg Fuellen and Rüdiger Köhling

We thank the following institutions for their support:
the Prodekanat Forschung, the Profilschwerpunkte Onkologie and Neurowissenschaften, and the Interdisziplinäre Fakultät.

]]>
Veranstaltungen Uni-Startseite