Auf dem Weg in eine neue (Un)Ordnung? Die Rostocker Geschichtswissenschaften zu aktuellen Umbrüchen und Krisen

Ringvorlesung „Auf dem Weg in eine neue (Un)Ordnung? Die Rostocker Geschichtswissenschaften zu aktuellen Umbrüchen und Krisen“

Podiumsdiskussion

„Die Welt aus den Fugen"

Prof. Dr. Stefan Creuzberger, Prof. Dr. Nikolaus Werz, Prof. Dr. Jörn Dosch, PD Dr. Franz-Josef Meiers, PD Dr. Friedhelm B. Meyer zu Natrup, Dr. Sabine Grabowski (Moderatotin)

Zu den Kernaufgaben des Fachs Geschichte gehört die Analyse und Erklärung von Wandel; denn die historische Entwicklung steht nie still – aber sie wechselt, so scheint es, ihre Geschwindigkeit. Nehmen die Zeitgenossen grundlegende Wandlungsprozesse wahr, so reagieren sie darauf – mit Hoffnungen, mit dem Wunsch nach politischen Veränderungen bis hin zur Revolution, mit Kulturkritik, mit Angst und Abwehr oder auch mit Gewalt.

Zweifellos ist das zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts in vielen Gesellschaften von der Wahrnehmung rapiden Wandels und grundlegenden Umbruchs geprägt, und dies auf vielen Feldern. Digitale Innovationen verändern unseren Alltag, unsere Kommunikationsformen und -bedürfnisse.

Auch Historikerinnen und Historiker verfügen nicht über den Stein der Weisen, um die krisengeschüttelte westliche Welt wieder in ruhigere Bahnen zu führen. Aber sie können zu ihrer Erklärung beitragen, ihr Entstehen rekonstruieren und sie mit anderen, historischen Umbruchsphänomen und Gesellschaftsformen vergleichen, vielleicht auch ein Stück weit relativieren, denn Krisenerfahrungen stellen fast eine historische Konstante dar. Insoweit kann das Fach Geschichte tatsächlich Orientierung bieten, und in einem Punkt muss es auch leidenschaftlich Stellung beziehen: Faktizität ist Grundlage von Wissenschaft insoweit, als wissenschaftliche Forschung und Erkenntnis auf den Grundsätzen von Plausibilität und Nachprüfbarkeit beruhen muss – Postfaktizität ist für die Wissenschaft im Speziellen wie auch für Politik und Gesellschaft im Allgemeinen Gift.

 

Ausführliche Meldung: http://www.geschichte.uni-rostock.de/aktuelles/detailansicht-der-news/news-artikel/ringveranstaltung-des-historischen-instituts-im-so/

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:

Universität Rostock

Prof. Dr. Stefan Creuzberger

Lehrstuhl für Zeitgeschichte

Leiter der Forschungs- und Dokumentationsstelle des

Landes zur Geschichte der Diktaturen in Deutschland

Historisches Institut

Tel.: + 49 (0) 381 498 2713

E-Mail: stefan.creuzberger(at)uni-rostock(dot)de

Homepage: www.geschichte.uni-rostock.de/index.php

 

 

 

Organisator

  • Historisches Institut

Veranstaltungsort

  • Hauptgebäude der Universität Rostock, Universitätsplatz 1, Raum 323

Zurück zu allen Veranstaltungen