Auf den Spuren der DDR - das verschwundene Land?

Nicolas Offenstadt
Als habilitierter Historiker an der Universität Paris I Panthéon-Sorbonne war er zwischen 2016 und 2017 als Gastprofessor an der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder) tätig. In Rostock wirkte er an der Anfang des Jahres gezeigten Ausstellung „Reichpietsch, Köbis, revolutionäre Matrosen. Zur Geschichte einer Gedenkstätte“ im Kröpeliner Tor zum Matrosen-Denkmal am Kabutzenhof mit. Sein jüngst erschienenes Buch zu den Spuren der DDR im heutigen Deutschland (Le Pays disparu, Stock 2018) erreichte in Frankreich ein großes mediales Echo. Er ist zudem ein international anerkannter Spezialist der Kriegs- und Friedenspraktiken des Spätmittelalters und des Ersten Weltkriegs. Er nimmt regelmäßig in den größten französischen Medien Stellung und gehört außerdem zu den Mitbegründern des wichtigen und medial sehr präsenten „Aufsichtskomittées für den öffentlichen Umgang mit der Geschichte“, das sich gegen die Instrumentalisierung der Geschichte in Frankreich einsetzt.

An den Vortrag schließt sich ein Gespräch mit Winfried Sträter (Deutschlandfunk Kultur) an.

Kontakt:

Prof. Dr. phil. habil. Stephanie Wodianka
Universität Rostock
Lehrstuhl für Französische und Italienische Literaturwissenschaft
Institut für Romanistik
https://www.romanistik.uni-rostock.de/institut/mitarbeitende/professoren-und-professorinnen/prof-dr-stephanie-wodianka/

Joris Lehnert. M. A.
Universität Rostock
Institut für Romanistik
https://www.romanistik.uni-rostock.de/institut/mitarbeitende/wissenschaftliche-mitarbeitende/lehnert-joris/

 

Veranstaltungsort

  • Universitätshauptgebäude, Hörsaal 218
    Universitätsplatz 1
    18055Rostock

Zurück zu allen Veranstaltungen