Dichtung über Dichtung im Spätmittelalter. Poetologische meisterliche Lieddichtung

Meisterliche Lieddichtung ist Teil der volkssprachigen Sangspruchtradition, also sangbare, strophenförmige Dichtung, die eine große Vielfalt an Themen behandelt. Der hier betrachtete Abschnitt der Gattungstradition zwischen ca. 1350 und 1510 zeichnet sich durch eine breite Überlieferung in Liederhandschriften bei zeitgleicher Knappheit an zusätzlichen Informationen aus: Kaum etwas ist sicher bekannt über die Dichter der Texte, ihre Lebensumstände oder die Strukturen, in denen sie organisiert gewesen sein könnten. Um dennoch ein genaueres Bild der Texte und ihrer Funktionen zu gewinnen, wird im Vortrag beispielhaft gezeigt, welche Aussagen sie über das Verfassen von Texten, das Zusammenspiel von Worten und Melodie sowie die Regeln für gelungenes oder missratenes Singen machen. Denn dass das späte Mittelalter noch keine deutschsprachige Poetik als Textsorte hervorgebracht hatte, bedeutet nicht, dass es keine Normen des Dichtens gab. Anabel Recker hat Germanistik, Philosophie und Medien- und Kommunikationswissenschaft an den Universitäten Münster und Hamburg studiert. Seit April 2015 promoviert sie im Fach Germanistische Mediävistik im Rahmen des „Doktorandenkollegs Geisteswissenschaften“ der Universität Hamburg. Das Thema ihrer Promotion lautet „Poetologische Reflexionen in der meisterlichen Lieddichtung des 14. und 15. Jahrhunderts“.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Wir bitten jedoch um eine Spende für das Kulturhistorische Museum Rostock. Die Veranstaltungsreihe „Kultur im Kloster“ wird organisiert vom Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen in Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock und gefördert von Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik) sowie von der Universitätsbibliothek Rostock. Der aktuelle Flyer mit dem vollständigen Programm der Vortragsreihe ist erhältlich im Kulturhistorischen Museum Rostock und unter http://www.mediaevistik.uni-rostock.de/veranstaltungen.

 

 

 

 

Organisator

  • Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen

Veranstaltungsort

  • Kulturhistorisches Museum Rostock (Kloster zum Heiligen Kreuz, Klosterhof 7)

Zurück zu allen Veranstaltungen