Arbeitskreis "Rostocker Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte"

Der Arbeitskreis wurde im November 2003 gegründet und bildet ein Podium für alle diejenigen Angehörigen unserer Universität, die sich mit Fragen der Rostocker Universitätgeschichte bzw. mit Problemen der Wissenschaftsgeschichte haupt- oder ehrenamtlich beschäftigen. Er versteht sich als fakultätsübergreifende Einrichtung. 

Der Arbeitskreis wird durch seine Sprecher Dr. Gisela Boeck und Prof. Dr. Hans-Uwe Lammel geleitet.

In jedem Semester findet eine Sitzung des Arbeitskreises statt, auf der aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt werden.

Seit dem Wintersemester 2005/06 bis zum Sommersemester 2012 hat der Arbeitskreis Ringvorlesungen organisiert, die sich Fragen der Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte widmeten und sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, an alle Studierende, aber auch an die Rostocker Bevölkerung richteten.

Ringvorlesung zur Universitätsgeschichte

Im Wintersemester 2005/06 hat der Arbeitskreis Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte erstmalig eine Ringvorlesung angeboten, die sich Fragen der Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte widmet und sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, an alle Studierende, aber auch an die Rostocker Bevölkerung richtet. Diese Ringvorlesung ist ein Teil der Vorbereitungen der Universität auf das 600-jährige Jubiläum der Universitätsgründung im Jahr 2019. Seit dem WS 2008/09 steht sie unter dem Titel "Kulturen des Wissens". Auch im Wintersemester 2009/10 wurde diese Veranstaltungsreihe fortgesetzt.

Organisation: Dr. Gisela Boeck, Prof. Dr. Hans-Uwe Lammel