Die Gleichstellungsbeauftragte (GBA) der Universität Rostock

Die Gleichstellungsbeauftragte unterstützt die Leitung und die zentralen Gremien der Universität Rostock bei der Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrags, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern und auf Beseitigung bestehender Nachteile - insbesondere für Frauen in der Wissenschaft - hinzuwirken.

Weiterhin berät, informiert und unterstützt die Gleichstellungsbeauftragte alle Universitätsangehörigen bei der Vereinbarkeit von Studium/ Beruf und Familie und begleitet den Vollzug des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes im Hinblick auf den Schutz vor Benachteiligungen wegen des Geschlechts und sexueller Belästigung. 

Ass. iur. Annette Meier

Gleichstellungsbeauftragte der Universität Rostock

Universitätsplatz 1
18055 Rostock


Tel.: + 49 381 498 5743
gleichstellungsbeauftragte(at)uni-rostock.de

AKTUELLES: Wahl der Gleichstellungsbeauftragten und Fakultätsvertreterinnen

Bekanntmachungen

Kandidatinnenliste für die Wahl der GBA und der Fakultätsvertreterinnen der AUF, IEF, JUF, MNF, MSF, THF und WSF

Fragen zur Wahl
An wen können Sie sich bei Fragen rundum die Wahl wenden?

Bei Fragen rundum die Wahl - wie etwa Zeitpunkt, Form und Ablauf - wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende des Wahlvorstandes, Frau Romy Kleinjohann (Tel. 498-1332).

Wer darf wählen?

Alle weiblichen Voll- und Teilzeitbeschäftigten der Universität

  • die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • wenn sie länger als drei Monate an eine andere Dienststelle abgeordnete sind und feststeht, dass sie spätestens innerhalb von weiteren drei Monaten in die Uni zurückkehren

sind wahlberechtigt.

Wer darf gewählt werden?

Grundsätzlich sind alle wahlberechtigten weiblichen Voll- und Teilzeitbeschäftigten einer Dienststelle wählbar, die

  • seit sechs Monaten der Uni angehören und seit einem Jahr im öffentlichen Dienst beschäftigt sind
  • am Wahltag nicht länger als sechs Monate unter Wegfall der Bezüge beurlaubt sind (z. B. Elternzeit, Sabbatjahr)
  • bei einer Abordnung von länger als 3 Monaten innerhalb von weiteren drei Monaten an die Universität zurückkehren
  • keine eigenverantwortlichen Entscheidungen in Personalangelegenheiten treffen.

Wahlordnung GBA

Aufgaben der GBA und der Fakultätsvertreterinnen
Was sind die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten (GBA)?

Die GBA unterstützt die Uni bei der Förderung der tatsächlichen Durchsetzung Gleichberechtigung von Frauen und Männern wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Was sind die Aufgaben der Fakultätsvertreterinnen?

Die Fakultätsvertreterinnen beraten die GBA bei fachspezifischen Fragen und unterstützen sie bei ihrer Aufgabenwahrnehmung.

Was beinhalten die Aufgaben der GBA und der Fakultätsvertreterinnen konkret?

Die Aufgaben der GBA und der Fakultätsvertreterinnen umfassen:

  • Mitwirkung bei allen personellen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen, die die Gleichstellung von Frauen und Männern betreffen, insbesondere:
    • Begleitung von Berufungsverfahren zur Besetzung von Professuren
    • Begleitung weiterer Stellenbesetzungsverfahren, in den Frauen unterrepräsentiert sind
    • Mitwirkung in den universitären Gremien mit Antrags- und Rederecht (z.B. Akademischer Senat, Fakultätsrat) 
  • Beratung und Unterstützung aller Beschäftigten bei der beruflichen Förderung, Beseitigung von Benachteiligung und Fragen der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Berufstätigkeit
  • Begleitung des Vollzugs des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes im Hinblick auf den Schutz vor Benachteiligung wegen des Geschlechts und sexueller Belästigung.
Wo sind die Aufgaben der GBA geregelt?

Die Aufgaben der GBA sind vorrangig in § 88 Abs. 1 u. 2 i.V.m. § 4 LHG M-V geregelt und werden durch die Bestimmungen des Gleichstellungsgesetzes M-V (GlG M-V) ergänzt.

     

Fakultätsvertreterinnen