Projekt Diskriminierungsfreier Campus

Diskriminierungsfreier Campus bedeutet, dass alle Universitätsangehörigen, unabhängig ihren persönlichen Voraussetzungen, chancengerecht am Hochschulalltag teilhaben können. Das Projekt unterstützt die Universität Rostock dabei, sensibel und konstruktiv mit Vielfalt umzugehen, Ausgrenzungsrisiken zu identifizieren und vorhandenen Diskriminierungen entgegenzuwirken sowie bestehende Nachteile abzubauen.

Ziel ist es, ein inklusives Bildungs-, Forschungs- und Arbeitsklima zu schaffen, in dem die kulturelle und soziale Herkunft, das Geschlecht und Geschlechtsidentitäten sowie körperliche Fähigkeiten keine Zugangsbarrieren bilden.

Barrierefreie Gestaltung von Lehrveranstaltungen und -materialien

Um das Ziel des diskriminierungsfreien Campus mit einem inklusiven Studien-, Forschungs- und Arbeitsklima zu erreichen, haben wir Hinweise für die barrierefreie Gestaltung von Lehrveranstaltungen und -materialen für Lehrende zusammengetragen. Diese erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und werden durch den Leitfaden "Lehre barrierefrei gestalten" ergänzt.

 

Kontakt

Bei Fragen können Sie sich an diversityuni-rostockde wenden.