Susanne Robke

Als Realschullehrerin war ich auf der Suche nach einer geeigneten Weiterbildung, um möglichst gut gerüstet zu sein für meine neue Klasse, die erste Notebook-Klasse meiner Schule. Da kam der Studiengang „Medien und Bildung“ der Universität Rostock gerade recht. Durch den Newsletter von lehrer-online war ich darauf aufmerksam geworden. Eigentlich hatte ich nur geplant, das erste Modul des Studienganges - „Online lernen“ - zu absolvieren, doch dann war es so interessant, dass ich ganz in den Studiengang eingestiegen bin. Das hat sich als kluge Entscheidung herausgestellt.

Obwohl die Zielgruppe dieses Studienganges nicht in erster Linie Lehrer sind, konnte ich in vielen Bereichen inhaltlich an den schulischen Alltag anknüpfen. Außerdem war es spannend und bereichernd, auch einmal über den Tellerrand zu gucken und in andere Bildungsbereiche hineinzuschnuppern. Nicht nur inhaltlich war der Studiengang eine Bereicherung, auch menschlich hat es viele interessante Begegnungen gegeben.

Trotz allem möchte ich nicht verschweigen, dass ein gutes Zeitmanagement, sehr viel Selbstdisziplin sowie Verständnis und Akzeptanz aus dem privaten Umfeld notwendig waren, um das Studium erfolgreich zu absolvieren. Die gute Betreuung durch das Team der Uni Rostock soll an dieser Stelle auch noch lobend erwähnt werden.

Beruflich lässt sich das erworbene Wissen gut übertragen und anwenden und es haben sich mir bereits viele weitere Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. In meiner Beratertätigkeit im Bereich „Mediennutzung in der Schule“ ist das fundierte Fachwissen sehr gefragt.

Die Studieninhalte treffen den „Nerv der Zeit“ und sind abgestimmt auf eine sich schnell verändernde „multimediale Gesellschaft“. Ich habe meine Entscheidung, diesen Studiengang zu absolvieren, nie bereut und kann alle, die diesen Weg gehen wollen, nur darin bestärken.  

Absolventin des Fernstudiengangs »Medien und Bildung« 2008