Leistungselektronik für Windenergieanlagen

Der berufsbegleitende Zertifikatskurs »Leistungselektronik für Windenergieanlagen« richtet sich an Sie als Mitarbeiterin und Mitarbeiter von Unternehmen oder auch als Freiberufler aus der Windenergiebranche. Das heißt an alle, die mit Umrichterherstellern kompetent diskutieren können wollen, die Umrichter spezifizieren müssen, die aktuelle Entwicklungstrends kennenlernen und bewerten möchten und die kritische Bauelementbelastungen und Ausfallszeniarien kennen möchten.

Besonders geeignet sind Sie für diese Weiterbildung

  • als Hochschulabsolventin und Hochschulabsolvent eines ersten berufsqualifizierenden Studiengangs im Bereich Elektrotechnik, Maschinenbau, Physik oder eines artverwanden Studiums und als interessierte Meisterin/Technikerin bzw.
  • interessierter Meister/Techniker mit einschlägigen beruflichen Erfahrungen und Grundkenntnissen sowie Interesse an universitärer Weiterbildung.

Erforderlich sind Grundlagenkenntnissse der Elektrotechnik, wie sie in naturwissenschaftlichen Studiengängen vermittelt werden. Ein Studienabschluss ist keine Voraussetzung. Der Zertifikatskurs ermöglicht Ihnen als Teilnehmerin oder Teilnehmer, sich spezifische Kenntnisse anzueignen um diese dann in den eigenen Arbeitsalltag zu transferieren. Sie erarbeiten sich im Kurs Grundlagenwissen über Umrichtertechnik für Windenergieanlagen.

Inhalte des Kurses

Leistungshalbleiter

  • unipolar vs. bipolar
  • Durchlass- und Schaltverhalten
  • Si-IGBT und Si-Diode
  • SiC-Leistungshalbleiter

Gehäusetechnologie

  • Module und Scheibenzellen
  • Lastwechselfestigkeit

Umrichterauslegung

  • Verlustberechnung
  • Thermisches Ersatzschaltbild
  • Grenztemperatur
  • ausnutzbare Spannung
  • Lastwechselbeanspruchung

Umrichtertopologien

  • Spannungszwischenkreis-Umrichter
  • Zweipunkt und Mehrpunkt

Modulationsverfahren

  • Rückwirkung des realen Schaltverhaltens
  • Oberschwingungsgehalt
  • Versetztes Takten

Ausfallszenarien und Fehlerverhalten

  • kritische Belastungen
  • Verhalten defekter Leistungshalbleiter

Rahmenbedingungen

Termin:

ab 24. Oktober 2014
(Das Angebot ist bereits beendet, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.)

Zugangsvoraussetzungen:

  • Grundlagenkenntnisse der Elektrotechnik
  • Berufserfahrung ist wünschenswert.

Kosten:

Durch eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entfällt in der Erprobungsphase die Teilnahmegebühr.

Aufwand:

90 Stunden entspricht 3 Leistungspunkten

Abschluss:

Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat der Universität Rostock.

Fachliche Betreuung

Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Eckel,
Inhaber des Lehrstuhls Leistungselektronik und Elektrische Antriebe der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik an der Universität Rostock, Institut für Elektrische Energietechnik.

Kontakt zum Projektteam

Kerstin Kosche
Leiterin Wissenschaftliche Weiterbildung
Telefon: +49 (0)381 498 - 1260
E-Mail: kerstin.koscheuni-rostockde

Ulmenstraße 69/Haus 3
Büro 311
18057 Rostock