Handlungsfeld Bildungsmanagement

APB1 • Studienformate weiterentwickeln

Die bieherigen Erfahrungen des Projektes KOSMOS zeigen, dass insbesondere die Entwicklung und Erprobung innovativer Studienformate dazu beitragen, nichttraditionelle Zielgruppen auf die Universität Rostock aufmerksam zu machen und konkrete Ansatzpunkte für Kooperationen liefern. In der zweiten Förderphase von 2015 bis 2017 sollen vier Studienformate weiterentwickelt werden:

  • Gesundheit & Prävention (berufsbegleitender Bachelor)
  • Technische Redaktion (berufsbegleitender Bachelor)
  • Industrial Automation (berufsbegleitender Masterstudiengang)
  • Erneuerbare Energien (Zertifikatskurs)

Neu ist für die Universität Rostock das Vorhaben, Studienformate mit dem Abschluss des berufsbegleitenden Bachelors zu konzipieren und umzusetzen. Mit der Aufnahme des berufsbegleitenden Bachelors wird eine wesentliche Lücke im Prozess des Lebenslangen Lernens geschlossen.

Kerstin Kosche
Leiterin Wissenschaftliche Weiterbildung
Telefon: +49 (0)381 498 - 1260
E-Mail: kerstin.koscheuni-rostockde

Ulmenstraße 69/Haus 3
Büro 311
18057 Rostock

APB2 • Studierbarkeit sichern - Lehr-Lernszenarien neu denken

Interessentinnen und Interessenten, die aus unterschiedlichen Motivlagen und mit verschiedenen Vorkenntnissen eine berufsbegleitende Weiterbildung belegen, sind aufgrund ihrer familiären und beruflichen Lebensumstände in noch größerem Maße als ErststudentInnen auf eine angepasste Studienform und Unterstützungsstrukturen angewiesen. Ein wesentliches übergeordnetes Ziel bei der Entwicklung und Erprobung der Studienformate ist deshalb die Sicherung der Studierbarkeit für nichttraditionelle Zielgruppen. Besonders bei der Entwicklung der berufsbegleitenden Bachelorstudiengänge spielt dies eine wichtige Rolle. Da die Universität Rostock im Weiterbildungsbereich über wertvolle Erfahrungen und Kenntnisse in der Studiengangsplanung und -organisation verfügt, gilt in der zweiten Förderphase das besondere Augenmerk der Entwicklung von E-Learning-Szenarien und dem Coaching der Dozentinnen und Dozenten.

Sven Harder
Projekt KOSMOS
Telefon: +49 (0)381 498 - 1261
E-Mail: sven.harderuni-rostockde

Ulmenstraße 69/Haus 3
Büro 420
18057 Rostock

APB3 • Bildungsmanagement professionalisieren

In der zweiten Förderphase gibt es im Bildungsmanagement eine Qualitätsmanagerin, die Standards definiert, Prozesse und Abläufe verallgemeinert und Instrumente für ein passgenaues Bildungsmanagement entwickelt. Die Qualitätsmanagerin koordiniert den Austausch zwischen den Studienformaten und sorgt darüber hinaus für den Transfer zwischen den einzelnen Projektbeteiligten. Zur nachhaltigen Sicherung der erarbeiteten Standards wird ein Qualitätshandbuch für das Bildungsmanagement erstellt.

ABP4 • Beratung und Anrechnung

Die Professionalisierung der Beratung spielt neben dem Bildungsmanagement der Studienformate in der zweiten Förderphase eine besondere Rolle. Die Bildungsberatung verfolgt das Ziel, Weiterbildungsinteressentinnen und -interessenten über die Merkmale und Herausforderungen von Studienformaten zu informieren. Es werden Beratungskonzepte erstellt und erprobt, die die individuellen Beratungsbedarfe situativ und biografieorientiert berücksichtigen. Die Anrechnung von Kompetenzen, die innerhalb und außerhalb von Hochschulen erworben wurden, wird in der zweiten Förderphase eng mit der Beratung sowohl auf konzeptioneller Ebene als auch im Beratungsprozess verknüpft und stets mitgedacht. Fragen der Anrechnung und Anerkennung müssen für jedes Studienformat zielgruppenorientiert aufgearbeitet werden.

Kerstin Kosche
Leiterin Wissenschaftliche Weiterbildung
Telefon: +49 (0)381 498 - 1260
E-Mail: kerstin.koscheuni-rostockde

Ulmenstraße 69/Haus 3
Büro 311
18057 Rostock

APB5 • Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

In diesem Arbeitspaket werden für jedes Studienformat zielgruppenspezifische Distributionsstrategien entwickelt und Strategien zur Initiierung und Pflege von Bildungsclustern aufgezeigt. In den Bildungsclustern arbeiten Bildungsplaner mit regionalen Partnern strategisch und verbindlich zusammen, um Bedarfe zu ermitteln, zielgruppenspezifische Angebote zu entwickeln und die Region nachhaltig zu stärken. Die Netzwerkarbeit mit den Projekten im Rahmen des Wettbewerbs »Offene Hochschule« ist eine weitere Aufgabe dieses Arbeitspaketes.

Antje Mühlhaus
Projekt KOSMOS
Telefon: +49 (0)381 498 - 1264
E-Mail: antje.muehlhaus@uni-rostock.de

Ulmenstraße 69/Haus 3
Büro 317
18057 Rostock

Projektförderung

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.