Anerkennung bisher erbrachter Studienleistungen

Zur Einstufung in ein höheres Fachsemester für deutsche und internationale Studieninteressierte

Für die Anerkennung bisher erbrachter Studienleistungen (Anrechenbarkeitsbescheinigung) ist das jeweilige Prüfungsamt bzw. der Studienfachberater zuständig. Das zuständige Prüfungsamt kontrolliert ebenfalls, ob ein Studium gemäß Prüfungsordnung der Universität Rostock möglich ist. Bewerber für ein Lehramtsstudium wenden sich darüber hinaus an das Zentrale Prüfungs- und Studienamt für Lehrämter (ZPA).

War ein Studienbewerber bereits in demselben Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben für den er an der Universität Rostock einen Einstieg in ein höheres Fachsemester anstrebt und ist dieser Studiengang an der Universität Rostock zulassungsbeschränkt, dann muss er sich für das Fachsemester bewerben für welches die fachliche Einstufung erfolgt. Nach erfolgreicher Bewerbung wird er dann in das auf sein bisheriges Fachsemester (an der bisherigen Hochschule) folgende Semester eingeschrieben (unabhängig von der leistungsmäßigen Einstufung).

Bitte beachten Sie, dass dies dazu führen kann, dass Sie in einem höheren Fachsemester eingeschrieben werden, als es Ihrer fachlichen Einstufung entspricht, was zu erheblichem Nachholbedarf im Studium führt. Beachten Sie in diesem Fall die Fristen der Prüfungsordnung.

Vorbehaltliche Anrechenbarkeitsbescheinigungen / Studienleistungen können im Zulassungsverfahren nicht berücksichtigt werden, d. h. im aktuellen Semester belegte Studienleistungen können erst nach Abschluss der Prüfungsperiode angerechnet werden. Diese Anrechnung können Sie bis 10.03. (bei Bewerbung für das Sommersemester) bzw. bis 10.09. (bei Bewerbung für das Wintersemester) des Jahres zu Ihrer Bewerbung nachreichen.

Hinweise für Lehramtsstudiengänge

  • Studienbewerber für die Lehrämter an Grundschulen, Regionalen Schulen oder Gymnasien müssen nur Anrechenbarkeitsbescheinigungen für die gewählten Unterrichtsfächer vorlegen - also nicht für Bildungswissenschaften.
  • Studienbewerber für das Lehramt für Sonderpädagogik erhalten eine generelle Anrechenbarkeitsbescheinigung, auch hier ist keine gesonderte Anrechenbarkeitsbescheinigung für Bildungswissenschaften erforderlich.
  • Ein Wechsel des Studiengangs oder Studienfachs im Rahmen eines Lehr­amts­studien­ganges gemäß der Rahmenprüfungsordnung für die Lehramtsstudiengänge der Universität Rostock (RPO-LA) ist unzulässig, wenn es sich um einen zweiten oder weiteren Wechsel handelt und kein wichtiger Grund hierfür vorliegt (siehe dazu § 3, Abs. 6 der Rahmen­prüfungs­ordnung für die Lehr­amts­studien­gänge der Universität Rostock).
  • Bitte beachten Sie auch die Hinweise für Lehramtsstudiengänge zur Bewerbung im 1. Fachsemester bzw. zum Lehramtsstudium in unterschiedlichen Fachsemestern.