Faire Chancen erhalten, um Begabungen und Talente zu entwickeln

Faire Chancen erhalten, um Begabungen und Talente zu entwickeln

Prof. Dr. Christoph Perleth

Einheit in Vielfalt im interkulturellen Miteinander

Einheit in Vielfalt im interkulturellen Miteinander

Michael Paulus

Stabsstelle Diversity

Die Stabsstelle Diversity ist strukturell im Rektorat bei der Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement, Prof. Dr. Meike Klettke, angesiedelt und wird von RD Andreas Tesche geleitet. Die Stabsstelle Diversity unterstützt die strategische Entwicklung der Universität in den übergreifenden Handlungsfeldern Vielfaltsmanagement, Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit, Inklusive Universität, Universitäres Gesundheitsmanagement, Familienfreundlichkeit und zur zielgerichteten Förderung der Wissenschaftlerinnen KarriereWegeMentoring und Professorinnenprogramm sowie initiiert und gestaltet Projekte und Maßnahmen zur Weiterentwicklung dieser Felder. Wir betrachten uns als Ideengeber für die Verbesserung der Arbeits- und Studienbedingungen an der Universität Rostock. Das Ziel der Stabsstelle besteht darin, Bereiche und Projekte auf allen Handlungsfeldern zu vernetzen und ein übergreifendes Diversity-Management für die Universität Rostock zu etablieren sowie im Rahmen des bundesdeutschen Netzwerkes UniNetzPE adäquate Personalstrategien für die Beschäftigten voranzutreiben. Die Universität Rostock ist Mitglied im „Netzwerk Bielefelder Fragebogen“ und gestaltet durch Beschäftigten- und Studierendenbefragungen gemeinsam mit allen Mitgliedergruppen die Führungs-/Arbeits- und Studienkultur der Universität

 

Team Vielfalt Universität Rostock
v. li.: Dr. Kirstin Kastell, Dr. Uta Buttkewitz, Prof. Dr. Meike Klettke, Anja Rosin, Ivette Döring, Dr. Stefanie Westermark, Annette Meier, Nadine Sanitter. nicht im Bild: Karolin Hansen, Lucia Weiberg, Birgit Kosicki, Andreas Tesche.

Aktuelles

Veranstaltung: Antifeminismus (nicht nur) in der radikalen Rechten.

Der Antifeminismus geht weit über das extrem und radikal rechte Spektrum hinaus. In ihm vereinen sich alle weltanschaulichen Gegenbewegungen zu gesellschaftspolitischen Liberalisierungs-, Emanzipations- und Demokratisierungsbestrebungen. Dies gilt ebenfalls für Spielarten neoliberalen Denkens oder für religiös-konservatives Denken, das innerhalb und außerhalb der christlichen Kirchen zu finden ist. In dieser weltanschaulichen Gegenbewegung finden Akteur*innen zusammen, die sich ansonsten eher als politische Gegner*innen begreifen.

Prof. Ursula Birsl hat seit 2010 die Professur für Demokratieforschung mit dem Schwerpunkt EU, politische Systeme im europäischen Vergleich und Bundesrepublik Deutschland an der Philipps-Universität Marburg. Sie forscht im Rahmen des interdisziplinären Großprojekts „Reverse“ über „Anti-Feminismus als Krisenphänomen“.

Das Vielfaltsmanagement der Stabsstelle Diversity lädt alle Interessierten herzlich zu der Veranstaltung am Donnerstag, den 20. Juni 2019 um 19:00 Uhr ein. Der Vortrag findet auf dem Ulmencampus (Ulmenstrasse 69) in Haus 1, Raum 19 statt.

Überbrückungs- und Abschlussstipendien für Nachwuchswissenschaftler*innen

Die Universität Rostock hat sich zum Ziel gesetzt, die Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Qualifizierung mit Familienaufgaben zu gewährleisten und strukturelle Barrieren für Promovierende und Postdocs mit familiären Aufgaben abzubauen. Zur Umsetzung dieser Ziele und zur Unterstützung von Nachwuchswissenschaftler*innen mit Familienaufgaben (Kindererziehung, Pflege von Angehörigen u. ä.) schreibt die Universität Rostock das Stipendienprogramm für Nachwuchswissenschaftler*innen aus. Die Überbrückungs- und Abschlussstipendien dienen der Kompensation von Mehrfachbelastungen aufgrund umfangreicher familiärer Verpflichtungen und sich daraus ergebender Unterbrechungen und Verlängerungen von Qualifizierungsvorhaben.

Bewerben können sich Promovend*innen, Habilitand*innen und Postdocs, die aufgrund der Übernahme umfangreicher familiärer Verantwortungen (Schwangerschaft, längere Elternzeit, Kinderbetreuung, Pflege von Familienangehörigen u. ä.) die Förderdauer ihres bisherigen Stipendiums oder die Vertragslaufzeit ihrer Qualifizierungsstelle überschritten haben und die über keine anderweitige Verlängerungs- bzw. Überbrückungsfinanzierungsmöglichkeit verfügen.

Die Stipendien werden für ein bis sechs Monate vergeben. Ein Antrag kann jederzeit gestellt werden. Der Zeitraum zwischen Bewerbung und Entscheidung bzw. Benachrichtigung beträgt ca. sechs  bis acht Wochen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie kann inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für alle in MV aussehen?
Die globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung. Ziel 4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.

Bildung ist ein Menschenrecht. Sie befähigt Menschen, ihre politische, soziale, kulturelle, und wirtschaftliche Situation zu verbessern. Jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Doch wie steht es um den Bildungszugang für Alle in Mecklenburg-Vorpommern? Das diskutierten am 7. bundesweiten Diversity-Tag:

  • apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Meike Klettke (Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement Uni Rostock)
  • Maik Walm (Landesvorstand Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft MV)
  • Anne Geißler (Projektkoordinatorin beim Lernort Ostseestadion)
  • Moderation: Kristin Zimmermann (Projektkoordinatorin Radio Utopia)

Das Podiumsgespräch ist als Sondersendung bei Radio LOHRO veröffentlicht worden. Den Link zum nachhören finden Sie hier.

Mehr Informationen zur Agenda 2030 und den 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung finden Sie hier.

Hinweise zur barrierefreien Gestaltung von Lehrveranstaltungen und -materialien

Von der Podiumsdiskussion zum 7. bundesweiten Diversity Tag am 28. Mai 2019 inspiriert, wurden von der Stabsstelle Diversity Hinweise zur barrierefreien Gestaltung von Lehrveranstaltungen und -materialien zusammengestellt, um eine inklusive Hochschullehre an der Universität Rostock zu unterstützen. In dem Podiumsgespräch diskutierten die Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement, Prof. Meike Klettke, Maik Walm, Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie Anne Geißler, Projektkoordinatorin des außerschulischen Bildunsträgers Lernort Ostseestadion die Frage "Wie kann inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für alle aussehen?"

Impressionen vom 7. Diversity Tag an der Universität Rostock sowie Hinweise zum Rahmenprogramm finden Sie hier.

Neuer Flyer zum Umgang mit sexueller Belästigung an der UR

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz stellt eine erhebliche Beeinträchtigung und Verletzung der Menschenwürde dar, die nicht geduldet wird. Sie verletzt die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen sowie deren Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und stellt einen Verstoß gegen arbeitsrechtliche und dienstrechtliche Pflichten dar. Ein respektvolles Miteinander und der Schutz unserer Beschäftigten, der Professor*innen, der Studierenden und aller Partner*innen der Universität ist uns ein wichtiges Anliegen.

Alle Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende tragen dafür Sorge, dass es zu keiner sexuellen Belästigung kommt und entsprechenden Verhaltensweisen schnell und konsequent entgegengetreten wird. Sie haben durch ihr Verhalten dazu beizutragen, dass die persönliche Integrität und die Selbstachtung aller respektiert wird. Vorgesetzte haben hier eine besondere Vorbildfunktion.

Sollten Sie sexuell belästigt worden sein, zögern sie nicht, das Verhalten beim Referat Personalservice – der Beschwerdestelle für Verstöße gegen das Allgemeine Gleichstellungsgesetzt (AGG) – anzuzeigen! Nutzen Sie Ihr Recht zu einer Beschwerde nach § 13 Abs. 1 AGG, es gibt hier keine Formen oder Fristen.

Daneben stehen Ihnen auch die Gleichstellungsbeauftragte, der Personalrat oder die Vertrauensperson der Schwerbehindertenvertretung als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Studierende haben die Möglichkeit, sich an das Referat Antidiskriminierung und Gleichstellung des AStA zu wenden.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer „Für ein respektvolles Miteinander – Gegen Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ entnehmen.

Beratung l Unterstützung l Angebote im Kontext des Vielfaltsmanagements

Die Universität Rostock lebt von der Vielfalt ihrer Hochschulmitglieder und sieht die Unterschiedlichkeit der Menschen als Ressource ihrer Entwicklung. Verschiedene Vielfaltsmerkmale wie Geschlecht, sexuelle Orientierung, ethnische Herkunft, geistige und Körperliche Fähigkeiten, soziale Herkunft, Alter, Religion und Weltanschauung prägen individuelle Lebenslagen und stellen oft Herausforderungen für die Organisation von Studium und Arbeit dar.

Die Universität Rostock stellt vielfältige Beratungs- und Unterstützungsangebote für ihre Mitglieder zur Verfügung, um sie in unterschiedlichen Lebenslagen zu unterstützen. Diese Angebote und Anlaufstellen unterteilt nach Themenschwerpunkten und mit Ansprechpartner*innen, Adressen und einer Kurzbeschreibung sind hier sowie in der Rubrik Beratungsangebote einzusehen.

Lehrveranstaltungen zu den Themen Gender und Diversität im SoSe2019

Gender und Diversität als Struktur- und Analysekategorien gewinnen im wissenschaftlichen Hochschulkontext immer mehr an Bedeutung. Um diese auch in der Praxis sichtbar zu machen, veröffentlichte die Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalts- und Gesundheitsmanagement erneut das Vorlesungsverzeichnis zu den Themen Gender und Diversität für das Sommersemester 2019. Dort finden interessierte Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Überblick über Veranstaltungen der Fakultäten an der Universität Rostock, welche die Kategorien „Gender“ und „Diversität“ in den Fokus nehmen und auf ihr jeweiliges Fachgebiet anwenden.

Sollte Ihre Lehrveranstaltung nicht aufgeführt sein oder sollten Sie eine Veranstaltung besuchen, die ihrer Meinung nach im Gender und Diversität-Vorlesungsverzeichnis fehlt, dann schreiben Sie uns eine E-mail.

Leitlinien für das Vielfaltsmanagement der Universität Rostock

Deckbltatt Leitlinien Vielfalt

Die Vielfalt unserer Studierenden, Mitarbeitenden und Fachkulturen ist essentielle Voraussetzung für innovative Forschung und Lehre. Vielfalt bereichert unseren Hochschulalltag und stellt uns vor Herausforderungen. Mit den Leitlinien für das Vielfaltsmanagement an der Universität Rostockschreiben wir unsere Grundhaltungen gegenüber den Angehörigen der Universität Rostock fest und definieren, was wir unter Vielfalt und Vielfaltsmanagement verstehen. Die Leitlinien wurden vom Rektorat, vom Akademischen Senat und von der Kommmission für Vielfalt und Chancengleichheit beschlossen.

Diversity makes you feel alive

Vielfalt an der Universität Rostock

Zum 5. Deutschen Diversity-Tag am 30. Mai hat die Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung einen Diversity-Film gedreht.

Seit April 2009 ist die Universität Rostock eine Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt. Die Universität Rostock schätzt die Wichtigkeit der Vielfältigkeit ihrer Hochschulmitglieder, die nicht nur unterschiedliche Lebens- und Berufserfahrungen mitbringen, sondern das Leben an der Universität mit ihrem Wissen, vielfältigen Sichtweisen, Fähigkeiten und Talenten bereichern. Die Universität Rostock ist fest überzeugt, dass die Verschiedenartigkeit ihrer Mitglieder Chancen für kreative Lösungen, innovative Ansätze und Entwicklungen eröffnet.


Veröffentlichungen


Kontakt

Stabstelle Diversity
Universitätsplatz 1, Raum 012 bis 015  II   Universitätsplatz 5, Raum 205 bis 206
18055 Rostock