Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung (v.l.): Dr. Uta Buttkewitz, Annette Meier, Tatiana Kaliniuk, Dr. Stefanie Westermark, Prof. Dr. Bettina Eichler-Löbermann, Dr. Kirstin Kastell, Nele Muscheites, Anja Rosin, Nadine Sanitter, Ivette Döring

Wir sind umgezogen!

Unser Büro finden Sie jetzt im Erdgeschoss des Hauptgebäudes: Universitätsplatz 1, Raum 0013.

Chancengleichheit und Vielfaltsförderung

Die Universität Rostock lebt von der Vielfalt der Menschen und Gruppen, die sie prägen und begreift Chancengleichheit und Vielfaltsförderung als eine ihrer Kernaufgaben.

Seit April 2013 wird dies durch das neu eingerichtete Prorektorat für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement untersetzt. Ziel ist es, Studien- und Arbeitsbedingungen zu schaffen, die die optimale Entwicklung und Entfaltung jeder/jedes Einzelnen ermöglicht.

Seit April 2009 ist die Universität Rostock eine Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt. Die Universität Rostock schätzt die Wichtigkeit der Vielfältigkeit ihrer Hochschulmitglieder, die nicht nur unterschiedliche Lebens- und Berufserfahrungen mitbringen, sondern das Leben an der Universität mit ihrem Wissen, vielfältigen Sichtweisen, Fähigkeiten und Talenten bereichern. Die Universität Rostock ist fest überzeugt, dass die Verschiedenartigkeit ihrer Mitglieder Chancen für kreative Lösungen, innovative Ansätze und Entwicklungen eröffnet.


Förderprojekte

Professorinnenprogramm

Die Universität Rostock beteiligt sich seit 2009 am Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder. Die Teilnahme am Professorinnenprogramm I hat Struktur- und Kulturveränderungen im Sinne der Gleichstellung, Familienfreundlichkeit und Vielfaltsförderung angestoßen und war damit aus Sicht der Universität Rostock sehr erfolgreich. Um diesen Wandel weiter voranzutreiben und die chancengleichheitsfördernden Maßnahmen auszubauen, nimmt die Universität Rostock auch an der zweiten Programmrunde teil. Nach der positiven Begutachtung des Gleichstellungskonzepts wurden zwei neue Professorinnen, Prof. Dr. Judith Gärtner (THF), Prof. Dr. phil. habil. Steffi Morkötter (PHF), berufen. Bis Ende 2019 stehen Fördergelder von 720.000 Euro für Gleichstellungsmaßnahmen zur Verfügung.


Projektleitung: Prof. Dr. Bettina Eichler-Löbermann, Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsförderung

Tel.: +49 (0) 381 498 1008

E-Mail: pi(at)uni-rostock.de

Projektkoordination:

Nadine Sanitter

Tel.: +49 (0) 381 498 1046

E-Mail: nadine.sanitter(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen zum Professorinnenproggramm

KarriereWegeMentoring Wissenschaft M-V

Das Verbundprojekt KarriereWegeMentoring Wissenschaft M-V wird hochschulübergreifend von den Universitäten Rostock und Greifswald umgesetzt. Das Projekt unterstützt hochqualifizierte Frauen bei der Orientierung in Bezug auf eine Karriere in Wissenschaft, Gesellschaft oder Wirtschaft, denn Frauen, die in der Wissenschaft eine Professur oder eine andere Führungsposition anstreben, machen oft die Erfahrung, dass eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Hier setzt das Mentoring-Programm an und trägt zur Chancengleichheit bei. Es regt dazu an, die eigene berufliche Laufbahn gezielt zu planen und zu verfolgen. Mentoring-Programme vermitteln Handlungsanweisungen über Führungsanforderungen, Strukturen und Prozesse. Sie dienen der Verbesserung der beruflichen Einstiegs- und Aufstiegschancen, ermöglichen karrierefördernde Kontakte und den Aufbau eigener professioneller Netzwerke. Die Universität Rostock bietet Mentoring-Programme für Doktorandinnen und Postdoktorandinnen an. Weitere Informationen zum Mentoring an der Universität Rostock finden Sie auf der Homepage des Projekts sowie im Kurzfilm „Mentoring öffnet Türen“.

 

Projektleitung: Prof. Dr. Bettina Eichler-Löbermann; 
Projektmitarbeiterin: Ivette Döring
Tel.: +49 (0) 381 498 5747 
E-Mail: ivette.doering(at)uni-rostock.de

Zertifikat audit familiengerechte hochschule

Seit 2009 ist die Universität Rostock als familiengerechte hochschule zertifiziert. Mit der Etablierung nötiger Strukturen, der Flexibilisierung der Arbeitsorganisation und dem Ausbau der Kooperationen mit Kinderbetreuungseinrichtungen wurden bereits wesentliche Schritte gegangen. Ende 2012 hat die Projektgruppe familienfreundliche Hochschule die bisherigen Aktivitäten evaluiert und Verbesserungspotenziale identifiziert, die erneut in einer Zielvereinbarung festgehalten wurden. In 2013 erhielt die Universität Rostock das Zertifikat erneut für drei Jahre. In dieser Zeit will die Hochschule entsprechend ihrem Leitbild die Kultur- und Bewusstseinsveränderung hinsichtlich der Vereinbarkeit von Studium und Beruf mit Familie und Privatleben weiter voranbringen. Haupthandlungsfelder sind eine familienbewusste Personalpolitik, die Sensibilisierung der Führungskräfte, die Verbesserung der Information und Kommunikation sowie der Ausbau der Beratungsangebote.


Leitung der Projektgruppe: RD Andreas Tesche
Geschäftsführung: Ass. iur. Annette Meier
Tel.: +49 (0) 381 498 5743
Fax: +49 (0) 381 498 57 44
E-Mail: annette.meier(at)uni-rostock(dot)de
Weitere Informationen finden Sie hier.


Dokumente

Dokumente

NR_48_2013_Fuehrungsleitlinien.pdf

Führungsleitlinien der Universität Rostock, Amtliche Bekanntmachungen Nr. 48, 2013

2013_Bestandsanalyse.pdf

Bestandsaufnahme und Analyse der Beschäftigten- und Studierendenstruktur

2013_FFH__Zertifikat.pdf

audit familiengerechte hochschule - Zertifikat 2013

2013_FFH_Kurzportraet.pdf

audit familiengerechte hochschule - Kurzporträt der Universität Rostock

2012_FFH_ZV.pdf

audit familiengerechte hochschule - Zielvereinbarung

2013_FoGS_DFG_AB.pdf

DFG - Forschungsorientiere Gleichstellungsstandards (Abschlussbericht)

2011_FoGS_ZB.pdf

DFG - Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards (Zwischenbericht)

2006_Frauenfoerderplan_UR.pdf

Frauenförderplan der Universität Rostock

2004_Gleichstellungsrichtlinie.pdf

Gleichstellungsrichtlinie