Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung

Die Ende 2016 eingerichtete Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung ist die zentrale Anlaufstelle für Gleichstellungs- und Vielfaltsfragen an der Universität Rostock. Sie ist strukturell im Rektorat angesiedelt und wird von der Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement, Prof. Dr. Bettina Eichler-Löbermann, geleitet. Das Ziel der neu eingerichteten Koordinierungsstelle ist es, Bereiche und Projekte, die sich mit der Förderung von Vielfalt und Gleichstellung beschäftigen, inhaltlich besser und effektiver miteinander zu vernetzen, um ein übergreifendes Diversity-Management für die Universität Rostock entwickeln zu können. Internationales, Gleichstellung und Willkommenskultur dürfen nicht als gesonderte Kategorien gedacht werden, sondern sie greifen quer in alle Bereiche der Universität ein. Die Koordinierungsstelle entwickelt Maßnahmen zu den Themen Gender und Diversity an der Universität Rostock und trägt mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen dazu bei, dass Diversity als große Chance für die Universität Rostock wahrgenommen wird.

Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung (v.l.n.r.): Dr. Uta Buttkewitz, Annette Meier, Tatiana Kaliniuk, Dr. Stefanie Westermark, Prof. Dr. Bettina Eichler-Löbermann, Nele Muscheites, Dr. Kirstin Kastell, Anja Rosin, Nadine Sanitter, Ivette Döring

Aktuelles

Who's afraid of German academics? "Meet and greet" German university staff

Who's afraid of German academics? "Meet and greet" German university staff

The Coordination Office for Diversity and Equal Opportunities organizes another intercultural workshop in cooperation with the Language Center at the University of Rostock. This time the idea of the workshop is to bring international students and university staff together to facilitate an exchange of perspectives on university, working in Germany and beyond. The workshop offers you a wonderful opportunity to share your views, raise your intercultural awareness and of course make new contacts.

Date: Friday, 8th of December, 2017 from 1 p.m. - 4.p.m.
Place: Language Center, Ulmenstraße 69, House 1, (exact room will be announced later)
Language: English
Workshop conducted by: Cornelia Kirsten and Anne-Marie Schmitt

Further details can be found here.

Interkulturelle Trainings für internationale Studierende und Promovierende im Wintersemester 2017/2018

Interkulturelle Trainings für internationale Studierende und Promovierende im Wintersemester 2017/2018

Für einen erfolgreichen Aufenthalt an der Universität Rostock sind neben Sprache und Fachwissen auch interkulturelle Fertigkeiten wichtig. Die Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung bietet in Kooperation mit dem Sprachenzentrum im Wintersemester 2017/2018 interkulturelle Trainings für internationale Studierende und Promovierende der Universität Rostock an.

Termine:

20.10.2017, 13:00-17:00 Uhr Crash course "Intercultural basics for studying and doing a PhD in Germany" (englischsprachig)
Ort: Ulmenstraße 69, Haus 1, Raum 320

27.10. 2017, 13:00-17:00 Uhr Crashkurs "Interkulturelle Grundlagen für das Studium in Deutschland" (deutschsprachig)
Ort: Ulmenstraße 69, Haus 1, Raum 321

Weitere Informationen finden sie hier.

Foto-Wettbewerb „Eine Hochschule für alle“

Foto-Wettbewerb „Eine Hochschule für alle“

Platz 1: „6883/22“ von Julia Genschmer
Platz 2: „Buchstütze“ von Nina Sagemerten
Platz 3: „Beschränkungen überwinden“ von Ulrike Bruhn und Deike Ludwig
Hintere Reihe v.l.: Prof. Dr. Udo Kragl, Dr. Uta Buttkewitz , Prof. Dr. Bettina Eichler-Löbermann, Marcus Neick, Prof. Dr. Patrick Kaeding , Dr. Jan Tamm Mittlere Reihe (v.l.): Ulrike Bruhn (3. Platz), Nina Sagemerten (2. Platz), Beate Gierschner, Dr. Kirstin Kastell, Julia Genschmer (1.Platz), Prof. Dr. Wolfgang Schareck Vorn: Deike Ludwig (3. Platz)

Am 24. Juli 2017 ehrte das Rektorat die Gewinnerinnen des Foto-Wettbewerbs, Julia Genschmer (1. Platz), Nina Sagemerten (2. Platz) sowie Ulrike Bruhn und Deike Ludwig (3. Platz). Mit der Preisverleihung macht die Universität Rostock auf das Thema Studieren und Arbeiten mit Beeinträchtigung aufmerksam. Der Wettbewerb wurde im Rahmen des diesjährigen Diversity-Tages vom Projekt Inklusive Hochschule ausgelobt.

„Inklusion an der Universität Rostock bedeutet, dass alle Hochschulangehörigen gleichberechtigt am Universitätsleben und in allen Bereichen des Hochschulalltags teilhaben“, erklärt der Rektor, Prof. Dr. Wolfgang Schareck. Der Foto-Wettbewerb „Eine Hochschule für alle“ hatte die Studierenden und Mitarbeitenden der Universität Rostock eingeladen, sich damit auseinanderzusetzen, wie eine Inklusive Hochschule aussehen kann. Mit der Preisverleihung würdigte das Rektorat die Wettbewerbsgewinnerinnen, die mit ihren Fotografien auf eindrucksvolle Weise dargestellt haben, welche Barrieren es gibt, aber auch wie diese abzubauen sind. Im Anschluss an die Preisverleihung haben sich die Preisträgerinnen gemeinsam mit der Hochschulleitung in das Buch der Vielfalt der Universität Rostock eingetragen.

Julia Genschmer, Studentin des Wirtschaftsingenieurwesens, gewann mit ihrer Foto-Kollage „6883/22“ den 1. Platz: Das Bild zeigt ein verschwimmendes Gesicht, für das 44 Portraits von Studierenden der Universität Rostock übereinandergelegt wurden. Sie alle stellen in ihrer Vielfältigkeit einen Teil der Universität dar und repräsentieren die Hochschule in all ihren Facetten. „Es symbolisiert die Zugehörigkeit von uns allen, unabhängig davon, aus welchem Land wir stammen, welche Sprache wir sprechen, woran wir glauben oder welche körperlichen oder geistigen Einschränkungen wir haben“, erläutert Julia Genschmer.

Den 2. Platz belegt das Bild „Buchstütze“ von Nina Sagemerten, Fachreferentin in der Universitätsbibliothek Rostock: „Ich möchte zeigen, wie Inklusion bereits gelingt“. Ihr Beitrag zeigt die Gehhilfe einer Bibliotheksmitarbeiterin; das Wortspiel des Bildtitels kehrt das sonst übliche Verhältnis um: Menschen mit Behinderung müssen nicht nur gestützt werden, sondern werden selbst zur Stütze der Kolleg/inn/en und Bibliotheksbesucher/innen.

Den 3. Platz erhielten Ulrike Bruhn und Deike Ludwig, beide wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der Philosophischen Fakultät im Bereich Sonderpädagogik. Auf ihrem Foto „Beschränkungen überwinden“ ist die Schranke im Eingangsbereich des Ulmencampus‘ zu sehen. „Wir möchten mit unserem Bild dazu beitragen, die vielfältigen sichtbaren und nicht sichtbaren Barrieren zu identifizieren und abzubauen. Wichtig ist uns dabei die Selbst-Reflexion, denn eine inklusive Haltung umfasst die Auseinandersetzung mit den Grenzen unserer Wahrnehmung.“ Auch die Mitglieder der Jury gratulieren herzlich: Prof. Dr. Eichler-Löbermann (Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement), Prof. Dr. Christoph Perleth (Beauftragter für behinderte und chronisch kranke Studierende), Prof. Dr. Katja Koch (Inklusionsbevollmächtigte M-V und Projektleitung Inklusive Hochschule), Beate Gierschner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Inklusive Hochschule) und Dr. Kirstin Kastell (Geschäftsführerin Kommission für Chancengleichheit und Vielfalt). Der Wettbewerb fand im Rahmen des Deutschen Diversity-Tages statt, den die Charta der Vielfalt jährlich veranstaltet. Die Universität Rostock beteiligte sich dieses Jahr zum 4. Mal in Folge an dieser bundesweiten Aktion und ist seit 2009 Unterzeichnerin der Charta

 

Kontakt:

Diskriminierungsfreier Campus und Inklusive Hochschule

Dr. Kirstin Kastell

Tel.: +49 381 498-1042

kirstin.kastell(at)uni-rostock(dot)de

Stipendienprogramm für NachwuchswissenschaftlerInnen an der Universität Rostock

Stipendienprogramm für NachwuchswissenschaftlerInnen an der Universität Rostock

Überbrückungs-, Wiedereingliederungs- und Abschlussstipendien für Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Rostock

Zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in der Qualifizierungsphase schreibt die Universität Rostock ein Stipendienprogramm aus. Dieses unterstützt diejenigen bei der Beendigung ihrer Qualifizierungsphase, bei denen sich der Abschluss der Promotion oder Habilitation aus familiären Gründen verzögert hat. Ziel des Programms ist es, strukturelle Barrieren für Promovierende und Postdocs mit umfangreichen familiären Aufgaben abzubauen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Gefördert werden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die Mitglied der Universität Rostock sind und eine wissenschaftliche Qualifizierung anstreben. Es können sich Promovierende und Postdocs bewerben, die aufgrund von Nachteilen infolge von familiären Rahmenbedingungen (Elternschaft, Pflege von Familienangehörigen u. a.), die Förderdauer ihres Stipendiums oder die Laufzeit ihrer Stelle überschritten haben und eine Verlängerungs- bzw. Überbrückungsfinanzierung nicht möglich ist. Anträge können jederzeit eingereicht werden. Die Stipendien werden in der Regel für drei Monate vergeben. Maximal ist ein Förderzeitraum von sechs Monaten möglich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Film ‘’Diversity makes you feel alive: Vielfalt an der Universität Rostock‘‘ zum 5. Deutschen Diversity-Tag

Der Film ‘’Diversity makes you feel alive: Vielfalt an der Universität Rostock‘‘ zum 5. Deutschen Diversity-Tag

Menschen aus mehr als 90 Ländern studieren, promovieren, forschen und lehren an der Universität Rostock. Sie prägen und bereichern mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen und Herangehensweisen das Leben an unserer Hochschule. Ihre Wege nach Rostock sind dabei sehr unterschiedlich: Viele sind über ein Austauschprogramm gekommen, andere wegen ihres Forschungsthemas. Und einige auch, weil sie vor dem Krieg flüchten mussten. Sechs von ihnen werden in einem anlässlich des 5. Deutschen Diversity-Tages 2017 produzierten Film über die kulturelle und ethnische Vielfalt an der Universität Rostock vorgestellt. Sie erzählen ganz persönlich über ihr Lebensgefühl in Rostock, ziehen Parallelen zu ihrem Heimatland und berichten von Schwierigkeiten in der Anfangszeit. Denn das Lernen und Arbeiten in einer anderen Sprache ist nicht immer ganz einfach und es existieren zahlreiche Unterschiede, z. B. in der Studienstruktur, der Arbeitsweise und der Mentalität.

Der Film wurde von einem Projektteam produziert, das ebenfalls international und divers zusammengesetzt war. Junge geflüchtete Syrer, die derzeit einen Sprachintensivkurs Deutsch im Sprachenzentrum der Universität Rostock besuchen und bald ihr Studium beginnen möchten, haben bei den Dreharbeiten assistiert und ihre Ideen eingebracht.

Der Film und weitere Informationen zum 5. Diversity Tag sind hier einzusehen.

Diversity makes you feel alive

Vielfalt an der Universität Rostock

Zum 5. Deutschen Diversity-Tag am 30. Mai hat die Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung einen Diversity-Film gedreht.

Seit April 2009 ist die Universität Rostock eine Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt. Die Universität Rostock schätzt die Wichtigkeit der Vielfältigkeit ihrer Hochschulmitglieder, die nicht nur unterschiedliche Lebens- und Berufserfahrungen mitbringen, sondern das Leben an der Universität mit ihrem Wissen, vielfältigen Sichtweisen, Fähigkeiten und Talenten bereichern. Die Universität Rostock ist fest überzeugt, dass die Verschiedenartigkeit ihrer Mitglieder Chancen für kreative Lösungen, innovative Ansätze und Entwicklungen eröffnet.


Veröffentlichungen


Kontakt

Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung
Universitätsplatz 1, Raum 012 bis 014
18055 Rostock