Fördermöglichkeiten mit Diversity-Bezug an der Universität Rostock

Die Universität Rostock hat unterschiedliche Fördermaßnahmen für (Nachwuchs-) Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler implementiert. Insbesondere gilt es, Nachwuchskräfte mit familiären Aufgaben sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und (Junior-)Professorinnen zu fördern, um den Prozess der Gleichstellung zu beschleunigen und die Anzahl der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu steigern.

Die Universität Rostock hat sich im Mai 2019 erfolgreich für die dritte Runde Professorinnenprogramm beworben. Informationen über den Beginn der neuen Förderperiode werden auf dieser Internetseite rechtzeitig bekanntgegeben. 

Soforthilfe in der Coronakrise

Hildegardis-Verein vergibt zinslose Darlehen an Studentinnen im Eilverfahren

Angesichts der Coronavirus-Pandemie startet der Hildegardis-Verein eine Soforthilfe für Studentinnen. Die Bewerbungen auf die zinslosen Darlehen, die der Verein seit seiner Gründung 1907 vergibt, werden nun im Eilverfahren geprüft und bewilligt. Das vereinfachte Verfahren umfasst eine Förderung von bis zu 3.000 Euro. 

Der Hildegardis-Verein fördert Frauen fächerübergreifend und unabhängig von der Nationalität. Voraussetzung für ein Darlehen ist, dass die Studentinnen einer christlichen Konfession angehören. Anlässlich der besonderen Situation durch die Pandemie hat der Hildegardis-Verein sein bestehendes Eilverfahren ausgeweitet. Die Bewerbungsunterlagen für die Corona-Soforthilfe müssen einen Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und Immatrikulationsbescheinigung sowie einen ausgefüllten Bewerbungsbogen enthalten, der über den finanziellen Bedarf Auskunft gibt.

Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung des Vereins entnehmen.