FÖRDERMÖGLICHKEITEN

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Angebote für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Die Graduiertenakademie unterstützt Promovierende und PostDocs im Rahmen ihrer Qualifikation in erster Linie mit einem überfachlichen Qualifizierungsprogramm.

Ein weiteres Ziel der Fördermöglichkeiten ist es, den wissenschaftlichen Austausch sowie die Präsentation von Forschungsergebnissen zu unterstützen. Mitglieder der Graduiertenakademie können bis zu 500 EUR ihres Mitgliedsbudgets für Reisekostenzuschüsse einsetzen.

Weitere 500 € ihres Mitgliedsbudgets können die Mitglieder für externe Qualifizierungsmaßnahmen nutzen. Hierzu zählen die Sprachkurse am Sprachenzentrum und die Kurse zur Hochschuldidaktik. Darüber hinaus werden auch spezielle Forschungsmethoden- und IT-Kurse finanziert, wenn sie für die Qualifizierungsphase relevant sind und nicht an der Universität Rostock angeboten werden.

Die Graduiertenakademie setzt sich weiterhin das Ziel, Unterstützungsangebote für den wissenschaflichen Nachwuchs zu etablieren, die dazu beitragen, das persönliche innere Gleichgewicht aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen, um berufliche und private Belastungssituationen langfristig mit Selbstvertrauen bewältigen zu können.


FÖRDERLINIEN DER GRADUIERTENAKADEMIE

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten


"STARK DURCH DIE PROMOTION" - COACHING FÜR PROMOVIERENDE

Ressourcenoptimierung im Umgang mit Herausforderungen während der Promotion

Zahlreichen Studien zufolge ist die psychische Belastung von Promovierenden besonders hoch. Von besonderer Bedeutung ist dabei der Arbeits- und Organisationskontext der Promovierenden. Insbesondere die Schnittstelle zwischen dem eigenen Anspruch und den tatsächlichen Anforderungen an die Tätigkeit, dem Führungsstil der/des Vorgesetzten, die Entscheidungskultur im Team, Perspektiven zur beruflichen Zukunft sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind wichtige Einflussfaktoren für die langfristige psychische Gesundheit. Entscheidend für das Ausmaß der Belastung und das Andauern der mit Belastung einhergehenden Gefühle, ist die Bewertung der belastenden Situation. Im Zustand hoher psychischer Belastung ist die Bewertung von sich selbst und der Umwelt überwiegend ungünstig. Es werden überwiegend ungünstige vergangene Ereignisse und mit Blick auf die Zukunft überwiegend ungünstige Aspekte wahrgenommen. Um aus dieser Negativ-Spirale herauszukommen und einen Perspektivwechsel zu ermöglichen, ist es oft hilfreich, sich frühzeitig Unterstützung von außen zu suchen.

Die Graduiertenakademie bietet in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftspsychologin und Psychotherapeutin Frau Dr. Ozik-Scharf Gruppengespräche zur Stärkung der Selbstkompetenz an. Basierend auf einem vertrauensvollen Umgang der Kursteilnehmer*innen untereinander, bietet das Format einen Rahmen für offene Gespräche. Ziel ist es, im kollegialen Team unter psychologischer Begleitung neutrale Bewertungen von belastenden Ereignissen zu erarbeiten und die eigene Belastbarkeit langfristig zu erhöhen, um so die Promotion in gesunder Balance hinsichtlich der Werte Selbstvertrauen, Selbstfürsorge und Selbstmanagement abschließen zu können. Eine Gruppe besteht aus 7 bis 10 Teilnehmer*innen, die sich ein halbes Jahr alle zwei Wochen zusammenfindet (insgesamt 10 Sitzung, Dauer jeweils 120 Minuten). Die Termine werden zu Beginn der Terminserie innerhalb der Gruppe abgestimmt. In Vorbereitung auf den ersten Termin findet ein Erstgespräch mit Frau Dr. Ozik-Scharf statt.

Wenn Sie sich für das Angebot interessieren, nehmen Sie mit Frau Reinheckel Kontakt (Tel.: +49 381 498-1022, corina.reinheckel(at)uni-rostock(dot)de) auf.


E-MAIL-VERTEILER

Über unseren E-Mail-Verteiler informieren wir über bevorstehende Veranstaltungen, Forschungsförderungen und Fördermöglichkeiten für Promovierende sowie Postdocs.

Mitglieder erhalten unsere Informationen automatisch. Nicht-Mitglieder können sich in den E-Mail-Verteiler eintragen lassen.

Anregungen, Hinweise und Vorschläge empfangen wir gern per Mail an grada(at)uni-rostock(dot)de.

Aufnahme in den E-Mail-Verteiler


HÄUFIGE FRAGEN

Sind Ihre Fragen rund um die Förderung nicht hinreichend beantwortet worden, so schauen Sie bitte in unseren Fragenkatalog oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf.